Singen kostet mehr

Mitgliederversammlung beim Liederkranz Zimmern
Die Mitglieder des Sängerkranzes Zimmern müssen mehr bezahlen: Die Beiträge steigen um zehn Euro. Das wurde bei der Mitgliederversammlung beschlossen.Schwäbisch Gmünd. Wegen deutlich gestiegener Kosten entschloss sich die Vereinsleitung die Vereinsbeiträge von bisher 20 Euro auf 30 Euro im Jahr zu erhöhen. Außerdem wurde ein Familienbeitrag von 50 Euro im Jahr eingeführt. Der Vorschlag wurde von den anwesenden Mitgliedern mehrheitlich angenommen.
Vorsitzender Wolfgang Karus sprach von einem eher ruhigen Vereinsjahr. Das traditionelle Maifest sei buchstäblich ins Wasser gefallen. Das Johannesfest, das Kapellenfest und das Mitwirken beim Volkstrauertag seien gut bewältigt worden. Die Weihnachtsfeier und das Singen unterm Weihnachtsbaum bildeten den Abschluss des Vereinsjahres. In guter Erinnerung blieb auch der Besuch der Theaterscheuer in Ebersbach wo es viel zu lachen gab beim „flotten Otto“. Schriftführerin Roman Gold berichtete ausführlich über die verschiedenen Veranstaltungen.

Ausschussmitglieder wiedergewählt
Die Ausschussmitglieder Maria Bachleitner und Gerlinde Maier auf weitere drei Jahre gewählt.
Dem Bericht der Kassiererin Edith Grimm war zu entnehmen, dass, trotz eines kleinen Minus’ im vergangenen Jahr, der Verein finanziell gut aufgestellt ist. Die Kassenprüfer Emil Eckert und Eugen Merz bescheinigten eine tadellose Kassenführung.
Kinderchorleiterin Ursula Bertenrath konnte Erfreuliches über den neu gegründeten Kinderchor berichten. Mit der stolzen Zahl von 17 Kindern könnten sie auf bewegtes Vereinsjahr zurück blicken. Etwa mit Auftritten sowohl beim Kinderchorfestival in Lindach als auch bei verschieden anderen Veranstaltungen.
© Gmünder Tagespost 12.02.2016 18:30
798 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.