BERATUNGSABEND BERUFLICHE SCHULEN SCHWÄBISCH GMÜND

Zeugnis in der Hand, wie geht es weiter? – Drei Schulen mit allen Chancen

Auf dem Beratungsabend der Beruflichen Schulen in Schwäbisch Gmünd wird über Chancen und Bildungsmöglichkeiten informiert.
Am Beratungsabend, am Dienstag, 16. Februar, werden die drei Beruflichen Schulen auf dem Hardt, die Agnes-von-Hohenstaufen-Schule, die Gewerbliche Schule und die Kaufmännische Schule, Fragen zur Schullaufbahn beantworten und vielfältige Wege zu schulischen und beruflichen Abschlüssen aufzeigen.In persönlichen Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern der Schulen können Eltern, Schüler-innen und Schüler ihre Fragen stellen, um zu erfahren, wie ihre Chancen und Möglichkeiten nach einem erfolgreichen Abschluss in einer der angebotenen Schularten aussehen.
Außerdem kann geklärt werden, welche Voraussetzungen man als zukünftiger Schüler mitbringen muss, um seinen schulischen Weg am Beruflichen Gymnasium, in den Berufsfachschulen, der Berufsaufbauschule oder in einem Berufskolleg einzuschlagen.

Bewerbungsverfahren
Für alle Berufskollegs und alle Beruflichen Gymnasien gibt es für Bewerbungen zum Schuljahr 2016/17 erstmals ein zentrales Bewerberverfahren. Bewerber, die sich für das kommende Schuljahr für einen Schulplatz interessieren, können sich unter www.schule-in-bw.de/bewo informieren und online anmelden. Die Bewerbungsfrist endet am 1. März 2016.

Der Weg zum Abitur
Am Beruflichen Schulzentrum in Schwäbisch Gmünd führen alle Beruflichen Gymnasien zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). In allen Beruflichen Gymnasien wird, neben dem üblichen gymnasialen Fächerkanon, ein berufliches Profilfach angeboten, das entsprechend den Neigungen und Fähigkeiten der Schüler gewählt werden kann. Folgende Berufliche Gymnasien stehen zur Auswahl:
Ernährungswissenschaftliches Gymnasium
Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium
Sozialwissenschaftliches Gymnasium
Technisches Gymnasium, Profile: Mechatronik, Informationstechnik, Gestaltungs- und Medientechnik, Technik und Management
Wirtschaftsgymnasium, Profile: Wirtschaft, Internationale Wirtschaft, Finanzmanagement.

Der Weg zur Fachhochschulreife
Aufbauend auf einem mittleren Bildungsabschluss vermittelt das Berufskolleg eine berufliche Qualifizierung und eine erweiterte allgemeine Bildung. Dabei ist der enge Theorie-Praxis-Bezug ein wesentliches Merkmal. Die angebotenen Berufskollegs (BK) im Überblick:
BK Ernährung und Erziehung I
BK Gesundheit und Pflege I
BK Gesundheit und Pflege II
BK Produktdesign
BK Design, Schmuck u. Gerät
Kaufmännisches BK I
Kaufmännisches BK II
Kaufmännisches BK Fremdsprachen
Einjähriges BKFH (mit abgeschlossener Berufsausbildung), Profile: gewerblich, hauswirt-schaftlich-landwirtschaftlich-sozialpädagogisch, kaufmännisch

Der Weg zur Mittleren Reife
Unter der Maxime „Kein Abschluss ohne Anschluss“ bieten die Beruflichen Schulen vielfältige Möglichkeiten, zu einem mittleren Schulabschluss mit unterschiedlichen Profilfächern zu gelangen. Nachfolgende Schularten stehen zur Auswahl:
Zweijährige Berufsfachschule, Profile: Ernährung und Hauswirtschaft, Gesundheit und Pflege, Elektrotechnik, Metalltechnik, Wirtschaft
Einjährige Berufsfachschule (Jugendliche mit einem Vorvertrag absolvieren das erste Ausbildungsjahr in einer einjährigen gewerblichen Berufsfachschule), Profile: Installationstechnik, Feinwerkmechanik, Fahrzeugtechnik, Körperpflege (Friseur)
Einjährige Berufsfachschule Altenpflegehilfe in Teilzeitform (Unterricht ergänzt durch praktische Ausbildung in einer stationären Einrichtung der Altenpflege)
Berufsaufbauschule (für Absolventen der Hauptschule nach ihrer Berufsausbildung, die in einer einjährigen Vollzeitschule einen mittleren Bildungsabschluss erwerben wollen), Profil: gewerblich.
Weitere Infos für Eltern und Schüler unter www.bsz-gd.de.
© Gmünder Tagespost 12.02.2016 18:34
524 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.