SANIERUNG ABSCHLUSS DER BAUMASSNAHMEN

Rund 1, 2 Millionen Euro für die Sanierung investiert

Energetische Sanierung der Wohnanlage Baldungstraße 4 – 14 und Vordere Schmiedgasse 54 – 58/3 ist abgeschlossen.
  • Das Wohngebäude präsentiert sich mit neuem Fassadenanstrich in verschiedenen Farben. Fotos: ub
Nach einer einjährigen Bauphase sind die umfangreichen energetischen Sanierungsmaßnahmen an der Wohnanlage Baldungstraße abgeschlossen. Ein ansprechendes Farbkonzept wurde umgesetzt, neue Fenster eingebaut und die Fassade wärmegedämmt.Durchgeführt wurde die Sanierung von der Wohnungseigentümergemeinschaft, die von der VGW Dienstleistungs GmbH in Schwäbisch Gmünd verwaltet wird.

Modernere Optik
Wo vorher die Fassade grün schattiert war, sorgen jetzt Farben wie Cappuccino, Terracotta und Grau für eine neue und moderne Optik. Direkt am Baldungskreisel gelegen, präsentiert sich die Wohnanlage mit der Adresse Baldungstraße 4-14 und Vordere Schmiedgasse 54-58/3 als neuer Hingucker. Aber nicht nur optisch hat sich seit Anfang 2015 einiges getan, auch eine umfassende energetische Sanierung konnte inzwischen abgeschlossen werden.

550 Sicherheitsfenster
„Am 26. Januar begann die Bauphase mit dem Einbau neuer Fenster“, erklärt Manuela Lang von der VGW Dienstleistungs GmbH, die die 1986 erbaute Wohnanlage mit 58 Wohneinheiten sowie 47 Tiefgaragenstellplätze verwaltet. Insgesamt 550 modernste Sicherheitsfenster der Firma Illerplastic wurden von der Heubacher Firma Widera Moderne Bauelemente GmbH in einer Rekordzeit von sechs Wochen eingebaut.
Anschließend entfernte die Firma Weber Betonbohr- und Sägetechnik GmbH die Blumenbetontröge und Steinsimse am Mauerwerk, bevor die Vollwärmeschutzarbeiten des Gipser- und Malerfachbetriebes Villanyi GmbH starteten. Eine Außenfläche von rund 5000 Quadratmetern wurde mit einem Vollwärmeschutz versehen, neue, von der Firma STO patentierte Simsen und Aluminiumfensterbänke, wurden angebracht.
Weitere ausgeführte Gewerke waren Flaschnerarbeiten der Firma Bijelonjic sowie die energetische und akustische Sanierung bestehender Erker-Fenster durch die Firma bau-ko. Ein neues Farbkonzept für eine moderne Fassadengestaltung wurde mit der Firma STO verwirklicht.
In zahlreichen Vor-Ort-Terminen und Besprechungen mit dem Verwaltungsbeirat der Eigentümergemeinschaft konnte dieses Konzept erarbeitet werden.

Termingerecht fertig
Die gesamten Sanierungsarbeiten wurden als Wanderbaustelle ausgeführt und termingerecht fertiggestellt. „Die Arbeiten verliefen prima und reibungslos“, meint Richard Widera, der sich zusammen mit Adalbert Villanyi um die Koordination der einzelnen Gewerke gekümmert hat. Im Januar wurden die Sanierungsarbeiten termingerecht fertiggestellt.
Die Bauüberwachung und Abnahme erfolgte durch die Stuttgarter Firma Gauder Bau. Bei 1,2 Millionen Euro liegen die Gesamtkosten für die ausgeführten Maßnahmen. ub
© Gmünder Tagespost 12.02.2016 18:36
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.