Ja, welche Aussagen gelten denn jetzt?

Zu Pressemeldungen über Einsparmöglichkeiten in Teilorten:
In der Schwäbischen Post vom 26. Mai steht zu lesen, dass sich der Aalener CDU-Ortsverbandsvorsitzende Peter Peschel und der CDU Fraktionsvorsitzende Hans Birkhold für die Abschaffung der Ortschaftsverfassung aussprechen.
Im Wahlprospekt der CDU wiederum steht, dass sich die CDU hinter die Ortschaftsverfassung stellt, weil ihnen direkte Ansprechpartner in den Ortsteilen wichtig sind.
Hinter welcher Aussage steht die CDU in Aalen wirklich?
Ist zu befürchten, dass nach den Wahlen die Vorstellungen von Herrn Peschel und Herrn Birkhold den Vorzug erhalten? Unter dem "Zauberwort" Einsparmöglichkeiten?
Meiner Meinung nach werden zur Zeit viel zu viele bewährte Strukturen in Frage gestellt, ohne im Detail die Auswirkungen zu bedenken. Kosteneinsparungen sind notwendig, ohne Zweifel. Aber Kosten einsparen zu wollen, in dem die Menschen in den Stadtteilen ihrer Verantwortung für ihr direktes Lebensumfeld "enthoben werden", finde ich nicht gut.
Und ob dadurch unter dem Strich wirklich Kosten eingespart werden können, wage ich zu bezweifeln. Das hat die Wirtschaft auch lernen müssen: Zentrale Strukturen sind oft teurer und unbeweglicher als kleine, schlagkräftige dezentrale Strukturen.
Marianus Wurdak, Aalen-Unterkochen
© Gmünder Tagespost 01.06.2004 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.