Kompost nicht zum Nachbarn

"Kompost-Export" in der Sachsenstraße:
Seit einigen Tagen denke ich über einen Zeitgenossen nach, der seine Grünabfälle in fremde Kompostbehälter wirft, denn an sich hat ja die Stadt Aalen für alles Vorsorge getroffen: Die Bio-Beutel werden regelmäßig abgeholt und außerdem steht in der Triumphstadt ein Container bereit, der am Samstag von 10 bis 12 Uhr Grünabfälle aufnimmt. Was bewegt diesen Menschen eigentlich? Ist der Weg zum Container für ihn zu weit oder fehlen im Bio-Beutel? Er scheint auch keine Ahnung von Kompostierung zu haben, denn in der letzten Woche fand ich in Zeitungspapier eingewickelte Plastiknetze mit wenig appetitlichen Zwiebelrückständen vor. Plastiknetze gehören in den gelben Sack.
Doch nicht genug, jetzt muss er seinen Garten gemäht haben. Mehrere nasse, verklumpte und mit Unkraut durchsetzte Grasbollen konnte er nicht zum Container bringen, sondern landeten in "Nachbars"-Garten, wo sie dem Kompost wegen der Verklumpung nicht gut tun, sondern Fäulnis bringen. Ein Hinweisschild an den Behältern belehrt ihn jetzt hoffentlich zum Besseren.Irma Johannsen, Aalen
© Gmünder Tagespost 11.06.2004 00:00
698 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.