Fliesenleger-Weltmeister Janis Gentner überreicht Merkel ein Mosaik

Die Bundeskanzlerin empfing das deutsches WorldSkills-Team im Kanzleramt
  • Foto: Voos/FFN

Aalen/Berlin. Bei einem Empfang der deutschen Berufe-Nationalmannschaft im Bundeskanzleramt hat der Aalener Weltmeister im Fliesenlegen, Janis Gentner, der Bundeskanzlerin Angela Merkel ein extra für diesen Termin gefertigtes Fliesen-Mosaik mit den Farben des Logos von WorldSkills Germany überreicht. Mit Interesse sah sich die Kanzlerin die mit höchster Präzision verlegten Mosaike des Weltmeisters an und fragte Gentner, wie lange er dafür gebraucht hätte. "In dem Fall drei Stunden", antwortet Janis – und erntet einen anerkennenden Blick. Kurz vor der Übergabe war bei ihm leichte Nervosität zu spüren, denn „so eine Chance bekommt man ja nicht oft im Leben", sagt er.

Der 21-jährige Gentner hat bei der Weltmeisterschaft der Berufe im russischen Kasan die Goldmedaille und außerdem die Auszeichnung „Best of Nation“ bekommen. So wurde er bei seiner Rückkehr in Aalen empfangen.

Die Kanzlerin würdigte die Leistungen des "WorldSkill-Teams". „Sie sind Botschafter der dualen Berufsausbildung“, sagte die Kanzlerin und „haben alle Ausdauer, Sportgeist, Geschick und Talent bewiesen“. Solche Fachkräfte seien nötig, damit Made in Germany auch in Zukunft eine große Strahlkraft habe, so die Kanzlerin.

Ein weiteres Highlight an dem Tag war der Abendempfang von WorldSkills Germany für die gut 70 Mitglieder der Berufe-Nationalmannschaft. Dazu waren Gäste aus Politik, Wirtschaft und Bildung eingeladen. Der Abend hielt emotionale Momente mit Rückblicken auf die Weltmeisterschaft der Berufe WorldSkills 2019 in Russland bereit, gab in zwei Gesprächsrunden aber auch wichtige Impulse zu den Themen „Attraktivität und Förderung der Beruflichen Bildung“ sowie „Gleichgewicht von Akademischer und Beruflicher Bildung“. Auf dem Podium diskutierten MdB Leni Breymaier (SPD), MdB Dr. Gesine Lötzsch (DIE LINKE), MdB Dieter Stier (CDU), Prof. Dr. habil. Ralf Tenberg (Leiter des Arbeitsbereichs Technikdidaktik an der TU Darmstadt) mit Janis Gentner (Weltmeister im Fliesenlegen) und Sophie Charlotte Keunecke (Bronzemedaillengewinnerin im Future Skill Robot Systems Integration).

Dort trafen die beiden Weltmeister aus dem deutschen Baugewerbe, Fliesenleger Janis Gentner und Zimmerer Alexander Bruns, auf einen weiteren Weltmeister: Jürgen Klinsmann, der 1990 Fußball-Weltmeister in Italien wurde.

© Gmünder Tagespost 03.12.2019 17:05
2182 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.