Hier schreibt die Erzählgemeinschaft Ostalb Märchenbrunnen

"Kostbarkeiten" - ein Märchenspaziergang

Mit einem Märchenspaziergang endeten die 6. Neresheimer Märchentage. Bei strahlendem Frühlingswetter warteten Kinder, Eltern und Großeltern auf die Dinge, die da kommen sollten. Ute Hommel und Carmen Stumpf erzählten Märchen, anschließend mussten die Kinder kleine Aufgaben bewältigen. An den noch munter sprudelnden Quellen der Egau erfuhren die Kinder vom armen Korbmacher und den Quellen der Schönheit, der Klugheit und des Reichtums. Und wahrhaftig - sie entdeckten drei Quellen. Ob es die genannten waren?

Der Eierhändler, der reich werden wollte, konnte leider seine Eier nicht heil nach Hause bringen und so zerschellte sein Traum vom Reichtum buchstäblich auf der Erde. Die Kinder waren da wesentlich geschickter und brachten ihre Eierkartons ans Ziel - wenn auch ohne Eier.

Dass die Ebnater Gänse auf unterirdischem Weg bis in eine Höhle bei Neresheim gekommen waren, erzählte Carmen Stumpf. Die Landstreicher, die sich die Gänse schmecken ließen, hatten sicher nichts dagegen. Die Kinder sollten dann Schmetterlinge suchen und wurden tatsächlich fündig. Zahlreiche weiße und gelbe Exemplare genossen den Frühling.

Ein Mädchen wird von den Wolkengeistern weggetragen, der Familie gelingt es aber, das Mädchen zu befreien. Mit viel Gelächter versuchten dann große und kleine Träger, Kinder huckepack eine kleine Strecke zu transportieren. Das gefiel manchen so gut, dass sie gar nicht wieder von Mamas Rücken herunter wollten und die herrliche Aussicht auf Nersheim von einer höheren Warte aus genossen.

Im letzten Märchen vom Tod im Apfelbeum lässt eine alte Frau mit Namen Elend erst diebische Kinder samt Müttern und Vätern an ihren Apfelbaum kleben.

Als der Tod bei ihr anklopft, verbannt sie auch diesen in den Baum - mit schlimmen Folgen. Nachdem nun niemand mehr stirbt, besinnt sich Elend und lässt ihn frei. Sie selbst bleibt bis heute auf der Erde. In einer langen Reihe "klebten" auch die Zuhörer aneinander und gelangten so zum Ausgangspunkt der Märchenwanderung. Dort nahmen sie kleine "Kostbarkeiten" in Empfang - glitzernde Perlen, kleine Edelsteine und andere schöne Dinge.

© Erzählgemeinschaft Ostalb Märchenbrunnen 22.04.2018 10:49
1250 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.