Bus und Bahn

Baden-Württemberg plant Jahresticket für junge Menschen - für 365 Euro

+
Öffentliche Verkehrsmittel wie etwa Bus und Bahn sollen für Schüler, Auszubildende und Studenten in Baden-Württemberg künftig günstiger werden (Symbolbild).
  • schließen

Die grün-schwarze Landesregierung Baden-Württembergs hat ein Jahresticket für Schüler, Studenten und Azubis abgesegnet. Es soll in Bussen und Bahnen gelten.

Stuttgart - 365 Tage im Jahr für 365 Euro - ein Ticket speziell für Schüler, Azubis und Studenten will die Landesregierung von Baden-Württemberg* einführen. Für einen Euro am Tag können junge Menschen alle Busse und Bahnen im Land nutzen. Auf dieses Konzept hat sich nun die grün-schwarze Landesregierung im Zuge des  Etatentwurfs für 2022 geeinigt.

Vom Coronavirus in Baden-Württemberg* wurden viele Verkehrsverbände stark getroffen. Fahrgäste blieben durch Angst vor Ansteckung aus und zahlreiche Abonnements wurden gekündigt. Um sich bei den Kunden für ihre Treue während der Krise zu bedanken, dürfen Abonnenten vieler deutscher ÖPNV-Unternehmen im September kostenlos mit Bus und Bahn durch die ganze Bundesrepublik* fahren (BW24* berichtete). Die Landesregierung Baden-Württembergs erhofft sich nun, mit dem Angebot für junge Menschen wieder mehr junge Leute zum Bahn- und Busfahren zu bewegen.

Jugendticket in Baden-Württemberg: Ab Herbst 2022 für einen Euro am Tag

Wie die Stuttgarter Zeitung berichtet, soll das 365-Euro-Ticket ab Herbst 2022 jungen Menschen in Baden-Württemberg angeboten werden. Für die Umsetzung des Tickets werden 27 Millionen Euro vom Haushalt des kommenden Jahres eingesetzt. „Das Projekt ist durchfinanziert“, so die Grünen-Fraktion. In den kommenden Jahren hat die Regierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann* zudem jeweils 100 Millionen Euro dafür eingeplant.

Ob das Projekt gelingt, hängt allerdings auch von den Kommunen ab. Denn die Beträge decken vermutlich nur etwa 70 Prozent der Kosten ab. Die restlichen Kosten sollen die Kommunen übernehmen, die sich jeweils entscheiden können, ob sie sich am Konzept beteiligen.

Vergünstigtes Ticket: „Doppelter Gewinn für den Klimaschutz und für die jungen Menschen“

Andreas Schwarz, Grünen-Fraktionschef, hatte sich schon lange für das Konzept eingesetzt. Doch das Projekt scheiterte immer wieder an den Kosten. Nach der Landtagswahl gelangte das Ticket-Konzept schließlich in den grün-schwarzen Koalitionsvertrag. Das Jugendticket sei laut Andreas Schwarz ein „doppelter Gewinn für den Klimaschutz und für die jungen Menschen im Land“. Es soll in Regionalzügen, Nahverkehrszügen, S-Bahnen, Straßen- und Stadtbahnen sowie in Bussen gelten. 

Die Regierung erhofft sich dadurch, dass die jungen Menschen auch nach ihrem Schulabschluss, ihrer Ausbildung oder dem Studium den öffentlichen Verkehrsmitteln treu bleiben und diese weiterhin nutzen werden. Das 365-Ticket soll hierfür einen ersten Anreiz liefern. Am Dienstag (21. September) soll der Entwurf für das 365-Ticket im Landeshaushalt im Kabinett beschlossen und die genauen Details festgelegt werden. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

WEITERE ARTIKEL

Kommentare