Horror-Herbst nach Super-Sommer?

Experten schlagen Alarm! Vierte Corona-Welle zum Ende des Sommers

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Es sieht ganz so aus, als würde uns ein unbeschwerter Sommer in Deutschland bevorstehen, doch was folgt danach? Experten warnen vor der vierten Welle.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus sinkt seit Wochen. In den letzten Tagen sogar sprunghaft fast so wie sie vor dem letzten Lockdown angestiegen war. Derzeit liegt die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland bei 15,5. Mit dem Beginn der Sommerzeit sind immer mehr Lockerungen wieder möglich. Und es erinnert stark an das vergangene Jahr, an einen nahezu unbeschwerten Sommer. Es erinnert aber auch an Fehler, die im vergangenen Jahr gemacht wurden. Experten erwarten im Herbst einen dramatischen Infektionsanstieg. Wie echo24.de* bereits berichtete, möchte Jens Spahn nun die Maskenpflicht langsam abschaffen*.

Seit Dezember letzten Jahres wird in Deutschland geimpft, die Corona-Maßnahmen hatten das gesellschaftliche Leben fast zum Erliegen gebracht. Gastronomie, Geschäfte, Dienstleister und Freizeiteinrichtungen mussten schließen. Es galten harte Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren, Feierlichkeiten mussten im engen Kreis verbracht werden. Schulen und Kindergärten mussten dicht machen. Umso größer ist die Vorfreude auf den Sommer jetzt - eine Zeit voller Freiheiten.

Droht Deutschland bald die Vierte Welle? Experten einig

Der Hamburger Epidemiologe Ralf Reintjes erklärt das Zusammenspiel von zwei wichtigen Faktoren, die das derzeitige Infektionsgeschehen stark beeinflussten: Zum einen die seit Ostern stark gesunkene Inzidenz und das gute Wetter. Bei Treffen im Freien setzt dem Virus vor allem die UV-Strahlung zu. Das bedeutet also: Saisonalität spielt eine wichtige Rolle. Der Sommer 2021 könnte ähnlich locker wie der im vergangenen Jahr werden. Auch damals blieben die Zahlen niedrig, bis die Urlaubsrückkehrer zurückkamen und wegen der Testpflicht viele Infektionen festgestellt wurden. Damit fing die zweite Welle an. Bis jetzt ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zahlen bis zu den Sommerferien steigen, sehr gering, berichtet stuttgarter-nachrichten.de.

Die größte Sorge sind auch dieses Jahr wieder die Reiserückkehrer, die diesmal auch Virusvarianten ins Land schleppen können. Denn: Mit dem Fortschreiten der Pandemie entstehen immer mehr Mutanten, darunter auch welche, die noch ansteckender sind, wie zum Beispiel die Variante Delta aus Indien, die in Deutschland noch kaum verbreitet ist.

Experten einig: Nach dem Sommer folgt der nächste Lockdown

Bis September soll jeder erwachsene Deutsche eine Impfung erhalten können. Reintjes befürchtet jedoch, dass vor allem unter Kinder und Jugendlichen kaum jemand geimpft sein wird. So ist es wahrscheinlich, dass vier bis sechs Wochen nach Schulbeginn die Infektionszahlen erneut in die Höhe schießen könnten. Zudem schützt die Impfung nicht vor der Weitergabe des Virus.

Doch welche Fehler können eigentlich vermieden werden? Physikerin Viola Priesemann erklärt im Deutschlandfunk, dass es besonders wichtig sei, den Infektionsanstieg in den anderen Ländern zu beobachten und schneller zu reagieren als im Vorjahr. Um auch die Infektionsketten verfolgen zu können ist Reintjes auch dafür, wieder vermehrt Testmöglichkeiten für Reiserückkehrer anzubieten. Damit nach einem Super-Sommer dann nicht wieder der Horror-Herbst beginnt, sollte man „alles mit angezogener Handbremse machen“, sagt Reintjes. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ole Spata/dpa

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL