Leiche noch mit Kleidung bedeckt

Skelett-Fund in Stuttgarter Wald: Polizei prüft Vermisstenfälle

+
Die sterblichen Überreste waren noch bekleidet.
  • schließen

Ein Passant fand das Skelett nahe der Fasanenhofstraße in Stuttgart. Die Kriminaltechnik sicherte Knochen und führt nun eine Obduktion durch.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart am Freitag bekannt geben, hat am Donnerstagnachmittag, 4. August, ein Passant in einem Waldstück an der Fasanenhofstraße ein Skelett gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob sich bei den Untersuchungen bereits mögliche Verbindungen zu älteren Vermisstenmeldungen herstellen lassen, wollte die Polizei auf echo24.de-Nachfrage noch nicht bestätigen.

Es wurde lediglich erklärt, dass man auch solchen Fällen natürlich nachgeht und alles überprüft. Dabei müssen neben Vermisstenfällen auch Gewalttaten und ein möglicher Suizid in Betracht gezogen werden. Ein Sprecher der Polizei: „Wir ermitteln grundsätzlich in alle Richtungen.“

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über den Verdacht auf Suizid-Absichten, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111.

Skelett in Stuttgart: Leiche war noch von Kleidung bedeckt

Wie aus der Mitteilung der Polizei hervorgeht, hatte der Passant die Beamten gegen 16.30 Uhr alarmiert, nachdem er das Skelett im Wald gefunden hatte. Die sterblichen Überreste waren zudem noch bekleidet. Die Knochen und Kleidungsstücke sicherte die Kriminaltechnik.

Dass man anhand der Kleidung erkennen könnte, ob es sich um eine Frau oder ein Mann gehandelt habe, will man so bei der Polizei nicht bestätigen: „Man kann als Frau natürlich auf Männerklamotten tragen. Wir werden abwarten, was bei den Untersuchungen zur DNA und den Knochen herauskommt.“

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Kommentare