IHK startet mit der Ausbildung

+
Ausbildungsstart im IHK-Bildungszentrum in Aalen: Hier einige der Auszubildenden gemeinsam mit dem Leiter Bernd Schrimpf (rechts vorne).

Die überbetriebliche Ausbildung im Bildungszentrum in Aalen hat begonnen.

Aalen. Im neuen Ausbildungsjahr 2021/22 kooperieren wieder zahlreiche Firmen mit dem Bildungszentrum der IHK Ostwürttemberg in Aalen. Rund 60 neue Auszubildende von Firmen aus der Region werden im ersten Lehrjahr von den Meistern der IHK im gewerblich-technischen Bereich ausgebildet.

Ausgebildet werden die Jugendlichen im Metall- und Elektrobereich in den Berufen Industrie- und Zerspanungsmechaniker, Konstruktionsmechaniker, Verfahrensmechaniker und Mechatroniker sowie Elektroniker. Bei der überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA) vermittelt das Bildungszentrum die Grundlagen der Metallbearbeitung bzw. der Elektrotechnik. Hierzu gehören praktische Übungen in der Werkstatt, ergänzt durch begleitenden Theorieunterricht. Knapp 30 Firmen aus Ostwürttemberg kooperieren dieses Jahr wieder mit dem Bildungszentrum. Dessen Leiter Bernd Schrimpf erklärt: „Unser Haus bietet moderne Lehr- und Lernbedingungen. Dies kommt bei den Unternehmen an. Ein großer Teil der neuen Azubis verbringt sogar das komplette erste Lehrjahr im IHK-Bildungszentrum.“ Er erklärte bei der Begrüßung der neuen Azubis: „Mit dem Rüstzeug einer gewerblich-technischen Ausbildung ergeben sich höchst attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten. Trotz Corona-Pandemie geht der Blick der Betriebe gestärkt in die Zukunft.“ Besonders erfreulich sei der starke Zuwachs an Azubis in den Elektroberufen. Gerade durch den derzeit hohen Bedarf an Fachkräften bei gleichzeitig voranschreitender Digitalisierung wird für Schrimpf das neue Bildungszentrum diesen Ansprüchen mehr als gerecht.

„Die Jugendlichen haben sich bereits im letzten Jahr sehr flexibel gezeigt: Homeschooling, Lockdown – Begriffe, die für uns alle neu waren. Die Auszubildenden, die im letzten Jahr in der überbetrieblichen Ausbildung nicht umfassend qualifiziert werden konnten, begrüßen wir erneut in ihrem 2. Ausbildungsjahr“ erklärt Schrimpf. Für die Lockdown-bedingten Ausfälle lautet das Angebot der IHK „Nachholzeit“. Hier werden Inhalte vermittelt, wiederholt und Lücken geschlossen. Über 15 Unternehmen aus der Region haben dieses Angebot angenommen.

Weitere Informationen über die Ausbildung im IHK-Bildungszentrum bei Bernd Schrimpf, Tel. 07361 5692-12 oder schrimpf@ostwuerttemberg.ihk.de

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft Regional

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare