Leute im Blick

Leute im Blick

  • Sir Richard Branson, Milliardär und Gründer des Virgin-Unternehmensimperiums, mit seiner Mutter Eve. Foto: Peter Nicholls/PA Wire/dpa
  • Der Schauspieler Jürgen Prochnow lebt sehr zurückgezogen. Foto: Uwe Anspach/dpa
  • Die US-Sängerin und Schauspielern Gwen Stefanie verdankt ihre Karriere ihrem älteren Bruder. Foto: Matt Crossick/PA Wire/dpa
  • Der deutsche Astronaut Matthias Maurer freut sich aufs Essen im All. Foto: Felix Hörhager/dpa
Jürgen Prochnow Der 79 Jahre alte Schauspieler lebt im Lockdown sehr zurückgezogen. „Ich versuche mich so gut es geht zu schützen. Ich habe zurzeit kaum Kontakt mit anderen Personen“, sagt der 79-Jährige. „Ich lese viel und mache lange Spaziergänge mit unserem Hund.“ Allgemein fühlt sich der Schauspieler fit. „Ich bin gesund und habe eine jüngere Frau, die mich versorgt und sich liebevoll um mich kümmert.“

Matthias Maurer Der Astronaut (50) freut sich auf das Essen im Weltraum. „Das ist die einzige Abwechslung, das einzige Stück Luxus, etwas genießen zu können, etwas Leckeres zu haben“, sagt Maurer. Daher sei für Astronauten „das Essen im Weltraum noch viel, viel wichtiger als auf dem Boden“. Meistens handle es sich aber eher um „funktionale Nahrung“. Maurer fliegt Ende 2021 zur Internationalen Raumstation.

Gwen Stefani Die US-Popsängerin (51) ist einst von ihrem Bruder ermutigt worden, bei der späteren Erfolgs-Band No Doubt zu singen. „Es war Eric, der mir sagte, ich müsse in der Band singen“, erinnert sie sich. Eric ist der Älteste ihrer drei Geschwister. Damals – Ende der 1980er Jahre – habe sich die Band ein Genre fernab vom Pop gesucht und so neun Jahre weitergemacht. „Dann habe ich das Lied ,Just a Girl' geschrieben.“ Der Hit katapultierte die Band Ende der 1990er in die weltweiten Charts.

Richard Branson Die 96 Jahre alte Mutter des britischen Milliardärs und Gründers des Virgin-Unternehmensimperiums ist an Covid-19 gestorben. „Wie die Verwandten und Freunde vieler Leute derzeit ist auch meine Mum Eve an Covid gestorben“, schrieb Branson auf seinem Blog. Dazu teilte er ein Foto, auf dem er und seine Mutter sich innig umarmen. Seine Mutter sei eine „Naturgewalt“ gewesen und habe gleich mehrere Leben gelebt, schrieb der 70-Jährige Branson weiter. „Wie für so viele in dieser Zeit von Covid, fühlt es sich seltsam an, dass eine Person, die immer für uns da war, mit so einer Lust am Leben, nun fort ist.“
© Südwest Presse 13.01.2021 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy