Anzeige

Falschfahrer – was tun?

Wenn im Verkehrsfunk vor Falschfahrern gewarnt wird, geraten viele Autofahrer in Panik.
  • Wer falsch auf die Autobahn auffährt, bringt andere und sich selbst in tödliche Gefahr. Schilder wie dieses sollen davor warnen, irrtümlich die verkehrte Richtung einzuschlagen. Foto: Tobias Hase/dpa

Achtung, Ihnen kommt ein Geisterfahrer entgegen. Wer per Verkehrsfunk oder App eine solche Meldung bekommt, sollte zwar Ruhe bewahren, aber konsequent handeln. Falls noch nicht geschehen, Radio und Verkehrsfunk einstellen, Warnblinkanlage einschalten und das Tempo kontrolliert herausnehmen, rät der Auto Club Europa (ACE).

Weitere Schritte: mehr Abstand halten, nicht mehr überholen, äußert rechts fahren, falls nötig, dazu auf die rechte Spur wechseln. Um bei Gefahr dorthin ausweichen zu können, hält man den Seitenstreifen im Blick. Am nächsten Park- oder Rastplatz halten Autofahrer dann bestenfalls an oder nehmen die nächste Abfahrt, bis Entwarnung im Radio kommt.

Wenn es einem selbst passiert

Wer selbst versehentlich falsch auf die Autobahn auffährt und zum Geisterfahrer wird, stellt sofort Licht und Warnblinker an, um auf sich aufmerksam zu machen und reduziert die Geschwindigkeit. Wenn es möglich ist, auf den Standstreifen fahren und stoppen und mit Warnweste hinter der Leitplanke den Notruf wählen. Niemals versuchen, mit dem Auto zu wenden oder rückwärts zur Ausfahrt zu fahren.

Bei Warnung vor einem Geisterfahrer am besten am nächsten Parkplatz oder an der nächsten Ausfahrt die Autobahn verlassen.

Auto Club Europa

2000 Geisterfahrer im Jahr

Laut Schätzungen des ACE werden auf deutschen Autobahnen 2000 Falschfahrten im Jahr gemeldet. Neuralgische Punkte für falsches Auffahren sind oft Zufahrten auf die Autobahn, Autobahnkreuze und Rastplätze. Wer selbst einen Geisterfahrer entdeckt, ruft sofort die Polizei und gibt die Position durch. Nie selbst versuchen, den Falschfahrer anzuhalten, warnt der ACE. Das kann zu gefährlichen Missverständnissen und Unfällen führen. Ebenfalls überliefert: In seltenen Fällen fahren Personen auch vorsätzlich in suizidaler Absicht falsch auf eine Autobahn auf – hier kann dann nur die Polizei durch beherztes Einschreiten den Falschfahrer stoppen. dpa

© Gmünder Tagespost 09.10.2020 15:40
563 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy