Mit dem Rad das Chiemgau entdecken

Touren Auf vom ADFC ausgezeichneten Routen durch die wunderbare oberbayerische Gegend.

In der Gegend rund um den Chiemsee und Königssee lohnt es sich ganz besonders, auf den Sattel zu steigen, und das nicht nur, weil der Chiemgau eine vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) ausgezeichnete Radreiseregion ist. Ganz besondere Radtouren führen durch die Bilderbuchlandschaft und machen die Radler nebenbei auch mit der oberbayerischen Gastlichkeit und der heimischen Braukunst bekannt.

Etappenziele sind kulturelle Sehenswürdigkeiten wie etwa die Klöster Frauenchiemsee, Baumburg und Seeon, das Salzbergwerk in Berchtesgaden und die Saline in Bad Reichenhall, sowie die mittelalterliche Höhlenburg in Stein an der Traun, die zu den größten und am besten erhaltenen ihrer Art in Deutschland zählt.

Von Brauerei zu Brauerei

Auf den Brauereitouren, die in einer Fahrtzeit von zwei bis dreieinhalb Stunden zu bewältigen sind, laden die „Privaten Heimatbrauer“ zu Erfrischungspausen und kulinarischer Stärkung in ihren historischen Bräustüberln und schattigen Biergärten ein. Jeder der elf Betriebe ist auf seine Weise für eine Überraschung gut. So ist der Schornstein der Privatbrauerei M.C. Wieninger höher als der Kirchturm von Teisendorf, die Biere des Baderbräus Schnaitsee werden in Einliterflaschen abgefüllt, und der Privatbrauerei Schnitzlbaumer in Traunstein hat eine Braumeisterin den World Beer Award eingebracht. Einige Heimatbrauer haben eigene „bierige“ Mitbringsel, ein Biermuseum oder können bei „Bier-Stadt-Führungen“ entdeckt werden. Unter www.chiemsee-chiemgau.info gibt es ausführliche Informationen zu den Brauereitouren und zur ganzen Region. djd

© Gmünder Tagespost 02.03.2018 12:30
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.