Stierkampf unter dem Löwendenkmal

Braunschweig Die Stadt an der Oker bringt „Carmen“ als Freilicht-Oper auf den Burgplatz.

Liebe, Freiheit und Tod verschmelzen in der Oper „Carmen“ von Georges Bizet zu einer mitreißenden Geschichte rund um eine freiheitsliebende Zigeunerin im spanischen Sevilla. Unter den wachsamen Augen des bronzenen Löwenstandbildes wird nun der historische Burgplatz in Braunschweig zur Stierkampfarena.

In einer Inszenierung des renommierten Braunschweiger Staatstheaters entfaltet sich das südländische Temperament vor den Mauern der ehemaligen Welfenresidenz. „Mit der weltbekannten Oper Carmen richtet das Staatstheater bereits zum 15. Mal diese wunderbare Open-Air-Veranstaltung aus, die keinen schöneren Rahmen finden könnte als im stimmungsvollen Ensemble aus Burg Dankwarderode und Dom St. Blasii“, freut sich Gerold Leppa, Geschäftsführer des Braunschweiger Stadtmarketings. Die Spielzeit beginnt am 18. August und endet am 05. September.

Erfrischende Floßfahrt

Wer nach so viel Leidenschaft eine Erfrischung braucht, sollte sich eine Floßfahrt auf der Oker nicht entgehen lassen. Die Touren sind eine schöne Möglichkeit, die faszinierende Löwenstadt von der Wasserseite aus zu erkunden, denn die Oker umgibt die gesamte Innenstadt wie ein Ring.

Angeboten werden verschiedene thematische Schwerpunkte. Bei der Lesungsfahrt „Mord auf der Oker“ beispielsweise geben Autorinnen und Autoren schaurige Anekdoten zum Besten und sorgen so für Krimispannung in lauschiger Atmosphäre. Aber auch Kulinarik-Fans kommen bei den Touren „Frühstück auf der Oker“ oder „Dämmerschoppen mit Schmackefatz“ auf ihre Kosten. djd

© Gmünder Tagespost 13.04.2018 10:01
471 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.