Es „ködert“ einfach überall

Das Sieger-Köder-Museum ist in der Nikolaistraße 12 in Ellwangen an der Jagst. Geöffnet hat es täglich – außer montags – von 14 Uhr bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Mehr Infos erfahren Interessierte auch über die Website: www.sieger-koeder-museum.de

In der Ritter-Ulrich-Straße in Wasseralfingen – im ehemaligen Pfarramt, in dem Sieger Köder nach Kriegsende sein Atelier einrichtete – soll eine Erinnerungsstätte entstehen. Ein Projekt des Bundes für Heimatpflege, das Alleinstellungsmerkmal hat und an „Köders Malbud“ erinnern soll. Mit vielen persönlichen Gegenständen und Utensilien, die an den unvergessenen Wasseralfinger erinnern sollen. Die Eröffnung des „Sieger-Köder-Hauses“ ist noch für dieses Jahr geplant.

„Ich bin Schwabe, ich bin Pfarrer, ich male Bilder.“ So sah sich Sieger Köder. Nicht als Künstler, nicht als Berühmtheit, sondern einfach ganz bescheiden. Seine Kunst und seine Werke sind allerdings in ganz Deutschland und darüber hinaus bekannt.

Mit dem Sieger Köder-Zentrum würdigt die Gemeinde Rosenberg das Gesamtwerk des bedeutendsten christlichen Malers in Deutschland. Gegenüber dem Rathaus liegt das 2011 eingeweihte Zentrum, dem ein wunderschöner Bibelgarten vorgeschaltet ist – konzipiert nach Wünschen von Sieger Köder. Der Bibel entlang geht es zu den Kunstwerken in der Ausstellung, die immer sonntags von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen ist.mj

© Gmünder Tagespost 19.01.2018 17:27
732 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.