Extra-Schub fürs Rad

Radfahrer sollten beim Kauf eines E-Bikes auf eine ausgiebige Beratung achten.
  • Mit dem E-Bike schafft man spielend längere Strecken. Foto: djd

Für den täglichen Weg ins Büro, für Einkäufe oder ganz einfach zum sportlichen Vergnügen am Wochenende: Millionen Bundesbürger treten regelmäßig in die Pedale. Immer häufiger handelt es sich dabei um sogenannte E-Bikes, die über einen unterstützenden Motor und eine Batterie verfügen. Der eingebaute Rückenwind hat gleich mehrere Vorteile: Mit dem elektrischen Bike kommt man entspannt und unverschwitzt am Ziel an.

Allerdings kommt es beim Kauf eines E-Bikes ebenfalls auf die Details an. Das fängt bei der Wahl der Motorunterstützung an: Pedelecs, die bis zu 25 Stundenkilometer den Fahrer unterstützen, gelten im Verkehrsrecht als ganz normales Fahrrad. Wer mit ihnen schneller fahren will, muss entsprechend kräftiger in die Pedale treten. Vor dem Kauf sollte man stets eine individuelle Beratung im Fachgeschäft nutzen und zudem das Traumrad dort auch in Ruhe aus probieren.

© Gmünder Tagespost 06.04.2018 19:38
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.