Faites vos jeux: Die zeitlose Faszination von Roulette

Von allen Glücksspielen ist Roulette das Spiel mit dem glamourösesten Image. In zahllosen Filmen tummeln sich die Protagonisten im Abendkleid und Smoking in den eleganten Spielsälen der großen Casinos der Welt. Wer es ihnen nachtun will, kann dies heute online oder offline tun. Und mit etwas Glück sogar die Kasse aufbessern.

Die Geschichte des Roulettes und ihre größten Gewinner

Das Roulettespiel in seiner heutigen Form entstand im 17. Jahrhundert als Weiterentwicklung der bereits im Mittelalter bekannten senkrecht stehenden Glücksräder in Italien und wurde in Frankreich verfeinert. In dieser Zeit entwickelten sich die auch heute global verwendeten französischen Ausdrücke wie "Pair/Impair" für gerade und ungerade Zahlen, die Aufforderung "Faites vos jeux" an die Spieler ihre Einsätze zu machen und natürlich das berühmte "Rien ne va plus" (nichts geht mehr) wenn die Kugel rollt. Als im 19. Jahrhundert bekannte Kurorte wie Baden-Baden und Wiesbaden entstanden, in denen sich die Reichen und Schönen weniger zur Kur als zum Sehen und gesehen werden trafen, durfte auch eine Spielbank zum abendlichen Zeitvertreib nicht fehlen. Der russische Schriftsteller Dostojewski verfiel dem Roulette so sehr, dass er seine Erfahrungen später im Roman Der Spieler festhielt.

Um das Roulette ranken sich zahllose Legenden und Mythen. Nur wenigen Spielern gelang es jedoch, am Roulettetisch zu wahrem Reichtum zu kommen – und dies zum Teil nur durch Mogeleien, wie diese Infografik zu den fünf erfolgreichsten Spielern der Welt zeigt: So gelang es Charles Wells zwar, das Casino Monte Carlo um insgesamt (umgerechnet) 7,9 Millionen Euro zu erleichtern, doch statt sich am Geld zu erfreuen, landete er wegen Betrugs im Knast. Andere beschäftigten sich jahrelang akribisch mit Statistiken um herauszufinden, wo die Kugel als nächstes landen würde.

Roulette heute: Immer mehr Menschen spielen online

Während Casino-Metropolen wie Las Vegas und das asiatische Macau Rekordumsätze in Millionenhöhe vermelden, befindet sich der europäische Markt im Umbruch. Das Glücksspiel verlagert sich hier zumindest in den Online-Bereich. Die Gründe sind vielfältig: Viele Menschen ziehen die legere Atmosphäre am eigenen Schreibtisch oder mit dem Tablet in der Hand auf der Couch dem eleganten Casino vor. Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden: Wichtig nur: Vor dem ersten Spiel die Seriosität des Anbieters prüfen. Dann steht einem vergnüglichen Abend am virtuellen Roulettetisch nichts im Weg. Und wer lieber einmal wie James Bond im Smoking am echten Roulettetisch stehen mag, findet in der Regel auch in seiner Umgebung ein passendes Casino.

Bild: ©istock.com/mbbirdy

© Gmünder Tagespost 01.02.2018 13:42
806 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.