Radeln für die Umwelt

Die Gesundheit ist nur ein Aspekt des Radfahrens. Mit dem Tag des Fahrrads soll insbesondere der Klimaschutz in den Fokus rücken.
  • Zum dritten Mal nimmt Schwäbisch Gmünd beim bundesweiten Wettbewerb „Stadtradeln“ teil. Eine Aktion, die auch die Attraktivität der Stadt steigern soll. Foto: Klima-Bündnis/Laura Nickel

Schwäbisch Gmünd. Der Tag des Fahrrads soll auf die zunehmenden Verkehrsprobleme durch motorisierte Fortbewegungsmittel aufmerksam machen und das Fahrrad als umweltfreundliches und gesundes Fortbewegungsmittel präsentieren. Der Tag des Fahrrads wurde 1998 ins Leben gerufen. Die Vereinten Nationen (UN) haben in einer Resolution den 3. Juni als jährlichen Weltfahrradtag ausgerufen. Die Erklärung fordert alle Mitgliedstaaten und die maßgeblichen Akteure auf, den Weltfahrradtag bekannt zu machen und zu fördern. Die UN ermutigt die Mitgliedstaaten, dem Fahrrad besondere Aufmerksamkeit zu widmen und das Fahrrad in internationale, regionale und nationale Entwicklungspolitiken und -programme einzubeziehen. Europa- und deutschlandweit laufen rund um den 3. Juni viele Aktionen. Gerade angesichts der aktuellen Klimaschutzdiskussion sollte das Potenzial des Fahrrads nicht unterschätzt werden, so das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in einer Presseerklärung. Nach Schätzungen des Verkehrsministeriums könnten pro Jahr 7,5 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden, wenn 30 Prozent der Pkw-Fahrten in Städten unter sechs Kilometer auf das Fahrrad umgelagert würden. Dann läge die jährliche Fahrleistung bei durchschnittlich 1000 Kilometer je Einwohner. pm

Stadtradeln in Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd nimmt in diesem Jahr zum dritten Mal am bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN teil. Zentrales Ereignis sind dabei die Aktionswochen vom 31. Mai bis 20. Juni. Alle, die in der Stadt Schwäbisch Gmünd wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-) Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen.

Ziel der Aktion ist es, den Radverkehr in Schwäbisch Gmünd voranzubringen und vielen Bürgerinnen und Bürgern die Vorteile des Radfahrens im Alltag aufzuzeigen. Die Stadt lädt daher ein: radeln Sie mit: alle Kilometer, die vom 31. Mai bis zum 20. Juni erradelt werden, egal ob beruflich, im Alltag oder in der Freizeit, tragen nicht zu zum eigenen Ergebnis bei, sondern unterstützen auch die Stadt Schwäbisch Gmünd im Wettbewerb mit anderen Städten.

Oberbürgermeister Richard Arnold: „Mit dem Fahrrad oder dem E-Bike kommt man bereits heute in der Stadt am schnellsten von A nach B. Gleichzeitig werden wir in den kommenden Monaten noch einiges unternehmen, um das Radfahren in unserer Stadt noch attraktiver zu machen.“

https://www.stadtradeln.de/schwaebisch-gmuend/

© Gmünder Tagespost 01.06.2018 17:22
491 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.