So wird das Wohnmobil fit für den Urlaub

Check-Up Putzen und prüfen: Wer auf großer Fahrt unabhängig sein will und deshalb mit dem eigenen Wohnmobil auf Tour geht, sollte vor Reisebeginn einige wichtige Dinge kontrollieren.
  • Foto: Florian Schuh/dpa-mag

Schon einige Wochen vor der Urlaubstour sollten Camper ihre Gefährte fit machen, um für unerwartete Probleme noch genügend Puffer zu haben. Der Caravaning Industrie Verband, der ADAC sowie Experten weiterer Organisationen geben die wichtigsten Tipps.

Scheinwerfer, Brems- und Rückleuchten sowie Blinker müssen die Besitzer prüfen. Stimmen die Füllstände von Bremsflüssigkeit, Kühlmittel, Öl und Wischwasser? Ist die Batterie okay? Tut es die Fußbremse noch, ist die Feststellbremse einsatzbereit? Bei Wohnanhängern müssen vor allem Auflaufbremse und Seilzüge den Check bestehen. Beim Reifenrestprofil sind 1,6 Millimeter vorgeschrieben. Fachleute raten bei Sommerreifen zu mindestens 3 Millimetern. Nach sechs Jahren kann deren Gummimischung so weit ausgehärtet sein, dass sich dies negativ auf den Bremsweg auswirkt.

Beim Saubermachen folgt man dem Prinzip „von oben nach unten“, sagt Markus Herrmann vom Bundesverband Fahrzeugaufbereitung. Handarbeit ist angesagt. Ein Dampfstrahler ist bei der Vorwäsche aber erlaubt. Vorsicht bei den Lüftungsschlitzen des Kühlschranks oder den Fensterdichtungen, die nicht den vollen Strahl abbekommen sollten. Erste Wahl: milde Reinigungsmittel sowie weiche Schwämme oder Mikrofasertücher. Das schützt sowohl empfindliche Beklebungen als auch Acrylglasfenster, denen alkoholhaltige Glasreiniger schaden.

Wasseranlage gut säubern

Stand das Mobil lange draußen, säubert man es extra gründlich und achtet auf Feuchtigkeitsschäden im Aufbau sowie auf Schäden bei Dichtungen und Dichtfugen. Letztere lassen sich mit Mitteln aus dem Fachhandel pflegen. Mit dem Staubsauger geht man Boden, Ritzen, Fächer, Polster und Flächen im Innenraum an. Vorsicht mit Wasser: Werden Polster und Textilien zu feucht, begünstigt das Schimmel und Muff. Nach Möglichkeit schon beim Putzen Fenster und Türen öffnen.

Schon nach dem letzten Urlaub sollte die Wasseranlage gut gesäubert worden sein. Doch auch vor dem nächsten Trip gehört sie noch einmal ordentlich durchgespült und mit Reinigungsmitteln aus dem Fachhandel gegen Bakterien und Algenbildung desinfiziert.

Um nicht von saurer Milch oder lauwarmem Bier unangenehm auf der Reise überrascht zu werden, gilt es, den Kühlschrank zu prüfen. Die Lüftungsgitter befreit man regelmäßig von Staub und Ablagerungen, um Funktionsschäden vorzubeugen. Tut es auch die Gasanlage noch?

Die Schiebedichtung zwischen Toilettenschüssel und Kassette sollte intakt sein und die Kassette selbst ist hoffentlich schon längst mit Spezialmitteln gereinigt worden. Schließlich gehört noch der Vorrat an möglichst umweltfreundlichen Toilettenzusätzen aufgefüllt.

Vor dem Start verabschiedet man sich noch von überflüssigem Ballast an Bord. Dabei lässt sich auch gleich die Standardausrüstung überprüfen: Denn einen langen Wasserschlauch nebst verschiedener Anschlussadapter, Kabeltrommel, Auffahrkeile, Campingmöbel, Vorzelt oder Bettwäsche kann man vor Ort mehr als gut gebrauchen. dpa

© Gmünder Tagespost 18.05.2018 17:10
438 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.