Alpenländische Tradition mitten im Ort

Die Idee zu dieser Veranstaltung stammt ursprünglich aus Südtirol. Der Bauhof unterstützt unter anderem mit der Erstellung der Hütten.

Am Freitag eröffnet die Bürgermeisterin die „Lebendige Krippe“.

  • Bürgermeisterin Stephanie Eßwein eröffnet am Samstag die „Lebendige Krippe“ in Mutlangen. Foto: Laible
  • Jeden Tag gibt es an der Lebendigen Krippe Programm. Foto: Laible

Mutlangen. Die Idee für die „Lebendige Krippe“ brachte Bauhofleiter Thomas Schmid aus dem Urlaub in Südtirol mit. Sie gehört dort seit vielen Generationen traditionell zur Vorweihnachtszeit. Gemeinsam wurden im Bauhof dann mehrere Holzhäusle gezimmert, ein Stall gebaut, und Esel, Schaf und Kalb aus der heimischen Landwirtschaft dazu geholt. Mit dem ehemaligen Lamm-Areal war schnell ein geeigneter Platz gefunden.

Mittlerweile haben sich zu den anfangs drei Holzhäusle noch ein paar dazugesellt. Örtliche Vereine und Institutionen sorgen dafür, dass diese mit Leben gefüllt werden. Die einen bieten Bewirtung, die anderen Wollwaren, Dekorationsartikel und vieles mehr. „Freunde treffen, schnell noch einen Glühwein zum Aufwärmen, sich nach Geschenken und Mitbringseln umsehen oder einfach die Atmosphäre genießen“, empfiehlt Bürgermeisterin Stephanie Eßwein.

Krippe auf dem Schulhof

Die „Lebendige Krippe“ hat sich zu einer festen Säule im Jahresablauf von Mutlangen gemausert und ist nicht mehr wegzudenken. Allerdings findet sie in diesem Jahr auf dem Grundschulhof statt. Die Umgestaltung der Ortsmitte dauert an, der komplette Außenbereich wird bis zum kommenden Frühjahr neu gestaltet. Doch kein Problem, auf dem Schulhof, der direkt nebenan ist, gibt’s genügend Platz für die „Lebendige Krippe“ und die Holzhäusle. So kann diese am Samstag, 16. Dezember, ab 17.30 Uhr von der Bürgermeisterin eröffnet werden.

Freunde treffen, sich nach Geschenken und Mitbringseln umsehen oder einfach
die Atmosphäre
genießen.“

Stephanie Eßwein, Bürgermeisterin

Bereits ab 16.30 bewirten die Freunde der Lebendigen Krippe. Mit von der Partie werden die Flötengruppe des Musikvereins Mutlangen sowie der Nachwuchs des Kindergartens Don Bosco sein.

Die „Lebendige Krippe“ wird ab dem 16. Dezember bis einschließlich 24. Dezember täglich geöffnet haben. Der Abschluss wird dann an Heiligabend um 15 Uhr sein.

Nach der Weihnachtsansprache der Bürgermeisterin kann dann noch gemütlich beisammen gestanden werden. Den musikalischen Rahmen bietet wiederum der Musikverein Mutlangen. jan

© Gmünder Tagespost 14.12.2017 18:38
1025 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.