Ein Experiment mit Hölderlin

Hölderlin und Hegel werden Teil eines multimedialen Experiments. Künstlerinnen und Künstler aus unterschiedlichen Sparten fügen Texte, Musik und visuelle Eindrücke zu einem neuen Gesamtkunstwerk zusammen. Zu erleben ist dies am Freitag, 18. September, und Sonntag, 20. September, jeweils um 20 Uhr im Schwäbisch Gmünder Zappa. Der Eintritt ist jeweils frei.

Das erwartet Besucherinnen und Besucher: Ganz unverstaubt und sich über die historisch getreue Darstellung hinwegsetzend, überbrückt die Handlung den Abstand von 250 Jahren und schafft einen direkten Zugang zu den Personen. Surreal und voll flirrender Assoziationen erscheint ein lebendiges Bild von Hölderlin, seiner Geliebten Diotima und Hegel, dem Freund aus der Studenten-WG.

Die Erzählung bewegt sich traumwandlerisch zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Imagination.

Im Mittelpunkt steht Hölderlins Erfahrung einer inneren Reise. Sie beschreibt den Weg eines jungen Poeten mit dem Wunsch, der Welt etwas Menschlichkeit und Zauber hinzuzufügen.

© Gmünder Tagespost 15.09.2020 16:07
702 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy