FESTblicke 2013 – Feuer und Flamme vor dem Gmünder Münster

  • Die Performance „Musicque du Feu“ zu „25 Jahre Festival Europäische Kirchenmusik“ vor dem Gmünder Münster. Foto: hie

Zum Jubiläum „25 Jahre Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd“ stellten die Macher ein aufregendes Programm zum Thema „Feuer und Flamme“ zusammen. Im Anschluss an den ökumenischen Gottesdienst brachte Denis Tricot mit seiner Open-Air-Performance „Musique du Feu“ die Besucher zum Staunen. Die Regensburger Domspatzen und Concerto Köln hatten Mozarts „Requiem“ und „Prager Sinfonie“ im Gepäck, das Hassler-Consort unter Franz Raml begeisterte mit Bibers „Missa Salisburgensis“, das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart mit Bruckners „4. Sinfonie“ und der Philharmonische Chor Schwäbisch Gmünd widmete sich Mendelssohns „Elias“. Nach dem Konzert des Trinity College Choir Cambridge wurde Sir John Tavener mit dem Preis der Europäischen Kirchenmusik 2013 geehrt - leider verstarb er wenige Monate später. Standing Ovation gab es für Isabelle Siyou und Hellmut Hattler in der ausverkauften Pfarrkirche St. Franziskus. Mit Chormusik vom Estnischen Philharmonischen Kammerchor Tallinn unter Daniel Reuss fand das Festival seinen Ausklang.

© Gmünder Tagespost 14.08.2020 19:33
1321 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy