FESTblicke 2017: eine Reise durch Raum und Zeit

  • Cameron Carpenter spielte sich in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer im Münster. Archivfoto: JPS

So weitumfassend wie unser Universum hat das Festival Europäische Kirchenmusik 2017 zum Thema „In Raum und Zeit“ Menschen in seinen Bann gezogen: Mit unbändiger Spielfreude und seinen abgefahrenen Glitzer-Schuhen spielte sich Cameron Carpenter in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer im Heilig-Kreuz-Münster. Wolfgang Rihm wurde mit dem Preis der Europäischen Kirchenmusik 2017 geehrt. YouTube-Star Anna-Maria Hefele brachte mit ihrem Obertongesang „Sphärenklänge“ in die Johanniskirche, wo Harald Lesch gemeinsam mit Rüdiger Glufke an der Orgel über das Universum, Raum und Zeit plauderte. Die Performance „Xala“ von Mats Eser am Schlagwerk und Ania Losinger auf ihrem Bodenxylophon kam wie die Jazz-Night in der Augustinuskirche bestens beim Publikum an. Ausverkauft waren auch die „Gmünder Passionsmusik“ mit jungen Talenten in St. Franziskus, das Konzert der Vocal Group Mixtet aus Estland und das Gastspiel des Windsbacher Knabenchors mit dem Freiburger Barockorchester. Ein Klassik-Open-Air mit der Deutschen Streicherphilharmonie rundete die Saison ab.

© Gmünder Tagespost 24.07.2020 18:53
1867 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy