Ehrenamtliche sollten sich wehren

Zum Leserbrief von Professor Dr. Reinhard Kuhnert, erschienen in der Tagespost am 9. April:

„Liebe ehrenamtliche Verantwortliche, dem Leserbrief von Prof. Dr. R. Kuhnert kann ich, wie er verfasst wurde, voll umfänglich zustimmen. Wir ehrenamtlichen Vereinsverantwortliche sollten unseren Protest dadurch zum Ausdruck bringen, indem wir den Leserbrief von R. Kuhnert unseren zehn EU-Vertretern aus Baden-Württemberg zukommen lassen. Für mich ist es auch nicht nachvollziehbar, wie wo was in Berlin von den Bundestagsabgeordneten abgenickt werden kann. Wie wird dies von anderen europäischen Ländern umgesetzt? Sind wir Deutschen mit unserem 'vorauseilenden Gehorsam' mal wieder die 'Ersten'? Wie tätig (oder untätig) sind unsere Bundesdachverbände für die ehrenamtlichen Organisationen?“

© Gmünder Tagespost 11.04.2018 17:29
865 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

In my humble opinion

( Personenbezogener ) Datenschutz hin, ( personenbezogener ) Datenschutz her, das Thema ist seit 4 + 2 Jahren ( macht zusammen 6 Jahre! ) bekannt - und jetzt wacht man auf, sieht das Elend und beschwert sich?

Wo waren denn all' die 6 Jahre unsere EP-Abgeordneten, wo unsere 'Berliner', wo all' die jetzt davon Betroffenen?

Das kommt davon, wenn uns 'Brüssel' nur als Sack-zum-Draufschlagen erscheint und wir unsere 'Berliner' ( Pst, nicht stören, man arbeitet ... ) nicht fordern.

Ein anderes Beispiel aus 'Brüssel' ist die Vorlage zur Einführung der Sammelklage ( nach dem VW-Diesel-Betrug ), gegen die in 'Berlin' wohl schon im Sinne einer industriefreundlichen Version die Klingen gewetzt werden.