Leserbeiträge

Ein Zuschuss für Hebammen? ( P-GT vom . März 2018, Seite 10 )

Im Artikel steht geschrieben, dass allein der Haftpflichtversicherungsbeitrag demnächst etwa 9.000 € pro Jahr und Hebamme beträgt. Die Stadt GD denkt über eine Gesamtsumme an Unterstützung von 8.000 € pro Jahr nach - das deckt gerade mal die Kosten für EINE Hebamme, es gibt aber - dem Artikel zufolge - 10(!) freiberufliche Hebammen: Was machen denn die anderen neun?

Und wenn ich schon mal auf der Seite 10 bin, links neben dem Hebammen-Artikel ist eine Spalte "Barthle hofft nun auf SPD", da möchte ich mal fragen:

"Herr MdB Barthle, was haben Sie in der Vergangenheit getan oder was - wenn Sie wieder ein Staatssekretär werden sollten - werden sie in Zukunft tun, um das im Artikel angesprochene Problem mit den exorbitant hohen Haftpflichtversicherungsbeiträgen zu lösen?"

Sie können gerne hier antworten oder einen eigenen Leserbrief mit Lösungen schreiben ...

© In my humble opinion 03.03.2018 19:08
1135 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.