Leserbeiträge

"Waschlappen" trifft es gut

Ich habe den Beitrag von Herrn Schlichtenmayer mit Genuss gelesen. Meine Bundeswehrzeit war zwar etwas später, aber nichtsdestotrotz stimme ich dem Herrn in allen Punkten zu.

Millionen von Wehrpflichtigen haben über die Jahrzehnte hinweg ihren Dienst in der Bundeswehr geleistet, teilweise mehr oder weniger freiwillig, Gemaule gab es viel, auch bei uns, aber trotzdem kamen wir alle durch. Auch wenn uns am 11.September 2001 ganz schön die Muffe ging. 

Man sollte bei den heutigen Berichten auch bedenken, die Soldaten sind alles Freiwillige, sie haben sich die Bundeswehr als Arbeitgeber ausgesucht und wurden nicht von einem Einberufungsbescheid auf Grundlage der Verfassung dazu gezwungen (Artikel 12a des Grundgesetzes, gibts zwar immer noch, ist aber bekanntlich ausgesetzt).

Ich denke gerne an meine Bundeswehrzeit zurück, habe teilweise auch heute noch Kontakt zu Kameraden und wir schmunzeln gerne, wenn wir an die 14 Mark 50 Sold am Tag (!!!) und die freie Kost und Logis denken. Kein Vergleich zu den geradezu lächerlich wenig anmutenden 2065 € als Rekrut in der Grundausbildung heute. Die Bundeswehr ist sicher kein Arbeitgeber wie jeder andere, aber man kann sichs aussuchen und weiß vorher was auf einen zukommt. Wer dann rumjammert sollte mal an die Millionen Wehrpflichtigen vor ihm oder ihr denken, oder auch an die zahllosen Zivis, vor deren Leistung ich nach wie vor großen Respekt habe und die heute in Zeiten des großen Mangels an Pflegekräften wohl wirklich fehlen !

© Thomas Müller 28.03.2018 09:33
1352 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.