Lesermeinung

Zu den Plänen für Aalen Süd:

Im Juli 2017 fand in Aalen ein höchst interessanter Workshop mit dem Thema „Kulturimmobilien“ statt – im Rahmen der 4. Ideenschmiede zur Entwicklung der so genannten „Kulturstrategie Aalen 2020“. Schon in der Einladung dazu findet sich der Hinweis „ob Proberaum, Atelier oder Aufführungsort, die Kulturarbeit benötigt einen Platz, um sich zu entfalten“ – und im Quartier Süd der Stadt Aalen würden sich „sehr interessante Möglichkeiten und Chancen“ eröffnen. Jetzt stelle ich fest, dass viele Akteure Chancen sehen und nutzen wollen. Doch es handelt sich zum Großteil um Planungen für Büros, Wohnungen, Apartments, um Gastro- und Tagungsflächen, um Parkflächen, um den Neubau des Landratsamts. Wo bleiben der Raum und die Chancen für die Kultur? Ist mit dem Kulturbahnhof alles erledigt und nichts weiter nötig? Was ist mit Kulturschaffenden, die wenig finanzielle Mittel haben, um sich irgendwo einzumieten? Ich hoffe auf lauten Protest der Kultur- und Kreativleute in Aalen angesichts solcher einseitiger Planungen fürs Quartier Süd – und auf den von uns allen, denn es geht um unsere Stadt und wir sind zur „aktiven Mitarbeit“ aufgefordert.

© Gmünder Tagespost 15.05.2018 20:14
533 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.