Lesermeinung

Zu: Peter Traub und deutsche Ängste, vom 15. Januar:

Voriges Jahr, bei der Neujahrsrede unseres Bürgermeisters, mussten die Flüchtlinge daran glauben, und dieses Jahr, wird von Oberkochen der Menschenverstand in Zweifel gestellt.

Mr. Traub, ja geht’s noch?

Oberkochen, das sind die Bürger der Stadt und mit Ihnen, dem Bürgermeister, an der Spitze. Hatten Sie bei der Wahl des Bürgermeisters vor vier Wochen, auch schon diese Zweifel? Hatten Sie die Beschränktheit Ihrer Bürger für Ihre Wiederwahl mit einkalkuliert? Unterstützend für Sie war auch die Wetterlage an diesem Wahlsonntag.

Die Deutschen haben auch nicht mehr Ängste als die Menschen in anderen Ländern. Angst ist der Urinstinkt aller Lebewesen und dient gleichzeitig als Schutz. Durch Angst entstehen Befürchtungen und daraus Sorgen. Vergewaltigungen können von Allen, und nicht nur durch Sex, auf vielen Ebenen vollzogen werden. Ein schlechtes Gewissen bekommt der, der bei seinen Handlungen genau weiß, dass sie nicht in Ordnung sind.

Ihr Alleingang mit Korea! Die große Heimlichtuerei im Vorfeld und dann nach Widerstand der Beleidigte, wenn kein Lob kommt.

Das Ganze hat auch nichts mit unserem Wohlstand und satt sein zu tun. Ihr zähes Ringen nach Erklärungen und jetzt noch der Zweifel am Verstand der Bürger zeigt, wie schwer doch Ihr Gewissen belastet ist.

Stärke könnten Sie jetzt Ihren Bürgern beweisen, indem Sie sich öffentlich zu Ihrem Fehltritt bekennen.

Kein Mensch kann im Voraus sagen, wie sich das koreanische Unternehmen entwickeln wird. Vielleicht kommt dann später Beifall an der richtigen Stelle.

© Gmünder Tagespost 24.01.2018 18:55
456 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.