Lesermeinung

Zum Leitartikel „Stunde der Aufseher“ vom 23. März

Wer ist schuld an der Misere mit Facebook und WhatsApp? Aus den WhatsApp-Nutzungsbedingungen: „Du stimmst unseren Nutzungsbedingungen (Bedingungen) zu, indem du unsere Apps, Dienste, Funktionen, Software oder Webseite (gemeinsam die Dienste) installierst, nutzt oder auf diese zugreifst.“ Und zum Adressbuch: „Du stellst uns regelmäßig die Telefonnummern von WhatsApp-Nutzern und deinen sonstigen Kontakten in deinem Mobiltelefon-Adressbuch zur Verfügung. Du bestätigst, dass du autorisiert bist, uns solche Telefonnummern zur Verfügung zu stellen, damit wir unsere Dienste anbieten können.“

Das hat jeder WhatsApp-Benutzer mit seiner Anmeldung akzeptiert! Alle meine Bekannten, die WhatsApp nutzen, und die ich darauf hingewiesen habe, dass sie meine Daten nicht weitergeben dürfen, nutzen WhatsApp weiter und geben auch meine Daten weiter.

Die Politik soll’s richten? Ich kenne keinen Politiker, der WhatsApp, Facebook oder Twitter oder Linkedin nicht benutzt.

Unternehmen und Banken: Auf wie viel Smartphones der Mitarbeiter ist WhatsApp aktiv? Stört die Weitergabe der Mitarbeiter- und Kundendaten nicht doch irgendwie? Wer in der Zeitungsredaktion nutzt WhatsApp nicht? Was ist der WhatsApp-Service der Schwäbischen Post?

Ich glaube, das wird sich nur verbessern, wenn Rechtsanwälte einen Dreh finden, WhatsApp-Benutzer auf Unterlassung oder Schadenersatz zu verklagen. Die Chancen stehen aber noch schlecht.

© Gmünder Tagespost 26.03.2018 20:41
1428 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Edgar Kuchelmeister

Vorweg: Ich gestehe, ich bin ein Facebook-Verweigerer, benütze jedoch den Kurzmitteilungsdienst WhatsApp.

Aber man sollte nicht vergessen, dass jeder Internetzugriff, jede E-Mail über irgend ein elektronische Relay läuft, geroutet, gespeichert oder anderweitig verarbeitet wird. EDV heißt ja nicht umsonst Elektronische Daten Verarbeitung.

Also wer die absolute Überwachungsparanoia schiebt, bitte Fernsehen, Radio, und Internet abschalten. Am besten ohne Strom leben, sich nur noch gut verhüllt (ich empfehle Burka für Mann und Frau) durch die Sraßen bewegen ... Stichwort Videoüberwachung, Gesichtserkennung, Bewegungsprofil. Die moderne Elektronik macht es möglich, niemand ist mehr davor sicher gespeichert, archiviert oder verarbeitet zu werden.

Früher stand man - ohne Widerspruch - im Telefonbuch, heute auf tausenden von Datenspeichern. Das ist irreversibel, da kann man schreien, zappeln und protestieren und keiner darf sagen: Das wollte ich nicht! Ist doch so bequem vor dem Fernseher oder PC zu sitzen und von A-Z alles für den Wohlstand zu bestellen. Sich hier noch über Nutzungsbedingungen aufzuregen die das längst Etablierte in Worte fassen, ist geradezu heuchlerisch. Mir passt es auch nicht aber wer das eine will muss das andere mögen. Selber Schuld!