Lesermeinung

Zum Leserbrief „Für Ortsfremde unmöglich“ vom 27. Februar

Ja, es ist schon ein Drama. Nun müssen sich ortsfremde Familien mit Kindern und vier Fahrräder vor Unterkochen aufteilen. Es gibt bestimmt noch genügend andere an den Haaren herbeigezogene Argumente pro Fahrrad die man konstruieren kann.

Haben Senioren, Familien ohne Fahrräder, aber mit Kindern oder eventuell mit Hund, keinen Anspruch auf einen gefahrlosen Spazierweg? Das wünschenswerte Miteinander, die Rücksichtnahme von Fußgängern und Bikern, ist in vielen „Egoköpfen“ leider nicht mehr vorhanden. Die wenigen Ausnahmen sind Realität. Dies bestätigen die von Vielen erlebten eigenen Erfahrungen auf anderen Fuß- und Fahrradwegen.

Durch die Unübersichtlichkeit der Schätteretrasse wäre mit Fahrrädern ein entspanntes Gehen – ohne sich dauernd nach vorne und hinten zu orientieren – unmöglich. Auch für „ortsfremde Fußgänger“. Es gibt in und um Aalen viele schöne Radwege, da ist die Schätteretrasse ohne Fahrräder sicher ein zu akzeptierendes „Übel“.

© Gmünder Tagespost 27.02.2018 16:57
237 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.