Risiko Radfahrer auf der Trasse

Zum Leserbrief von Anton Abele über die Schättere-Trasse:

Eigentlich wollte auch ich mich nicht mehr an der leidigen Diskussion der Schättere-Trasse beteiligen. In meinem letzten Leserbrief habe ich wegen dem polemischen Kommentar eines Leserbriefes für eine sachliche Argumentation zum Radweg Schätteretrasse geworben. Nun aber werden wieder Andersdenkende und Herr Maier von Ihnen als „Wichtigmacher“ bezeichnet. Jetzt soll also der Oberbürgermeister ein Machtwort sprechen! Ist ja schon eine merkwürdige Auffassung von Ihnen zum Meinungsaustausch und zum Demokratieverständnis! Woher haben Sie die Weisheit dass eine Mehrheit für die Freigabe für Radfahrer ist? (...) Sollte es offiziell ein Wander- und Radfahrweg werden, wird die Unfallgefahr sicher steigen. Der generationenbekannte „Grüß-Gottleweg“ wird dann wohl von vielen gemieden werden. Wie weit manche Radfahrer / Fußgänger alle Regeln ignorieren kann man jeden Tag in den Fußgängerzonen sehen. Der täglich zunehmende Egoismus ist die Realität. Nun soll das alles rücksichtsvoller und besser werden bei der Härtsfeldtrasse? Schön wär’s! Willkommen in der Realität!

© Gmünder Tagespost 08.04.2018 19:30
293 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.