Lesermeinung

Zum Thema Syrien-Konflikt:

Man muss sich diesen Satz der Bundeskanzlerin Angela Merkel im Syrien-Konflikt mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen: „Deutschland wird sich an eventuellen militärischen Aktionen nicht beteiligen.“ Das muss doch bei Putin und Assad und den Natopartnern zu Heiterkeitsausbrüchen und Lachsalven geführt haben.

Mit was will denn Frau Merkel in Syrien militärisch eingreifen? Laut des Wehrbeauftragten ist die Bundeswehr nicht einsatzbereit! Die Tornados sind nicht Nato-tauglich, die Panzer fahren nicht, die Hubschrauber fliegen nicht und die U-Boote tauchen nicht. Piloten der Bundeswehr müssen auf ADAC-Helikoptern trainieren, weil die eigenen Hubschrauber in schlechtem Zustand sind. Und wegen ihrer Pannenflieger konnte die Bundeswehr zuletzt hunderte Soldaten aus dem Mali-Einsatz nicht nach Hause fliegen. Die französische Luftwaffe musste aushelfen. Peinlich! Ein Armutszeugnis!

Außerdem will Frau Merkel alles, was an die Deutsche Wehrmacht erinnert, aus den Bundeswehrkasernen entfernen lassen. Hat Frau Merkel vergessen, dass es Soldaten der Deutschen Wehrmacht waren, die die Bundeswehr aufgebaut haben. Heute machen Bundeswehrsoldaten nach ein paar Kilometern Fußmarsch schlapp. Ein Leserbriefschreiber nannte die Bundeswehrsoldaten Waschlappen in Uniform. Aber die Soldaten können ja nichts dafür, wenn sie schlecht ausgebildet werden. Nach zwölf Jahren Merkel-Regierung liegt die Bundeswehr am Boden.

© Gmünder Tagespost 07.06.2018 12:45
273 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.