Lesermeinung

Zur Podiumsdiskussion „Saubere Mobilität“ im Rathausfoyer am 7. März:

Richtig ist, es müssen Alternativen zum Auto gefunden werden. Da sind sich alle einig. Doch die Einseitigkeit, wie auf den Diesel eingedroschen wird, ist auffällig und führt zugleich in die Sackgasse. Die meisten der modernen Benziner haben, gegenüber nahezu hundert Prozent bei Dieselfahrzeugen, noch immer keinen Partikelfilter und höheren CO2- Ausstoß. Diesel gegen Benziner zu tauschen ist sicher nicht die Alternative. Man bekommt das Gefühl nicht los, dass der Diesel nur eine sehr willkommene Sau war, die man durchs Dorf jagen, kann um Bürger zu verunsichern. Umsatz auf Deubel komm’ raus, ist die These, womit – ist egal!

Politik und Wirtschaft lassen es wieder mal so richtig krachen und biegen sich krumm vor Lachen, dass die dümmsten aller Dummen weiter neue Autos kaufen.

© Gmünder Tagespost 09.03.2018 19:28
548 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Frieder Kohler

Nachspeise zum Thema oder ein neuer Hauptgang?

Biomethan oder synthetisch hergestelltes Gas sind wirtschaftlich, klimaneutral und produzieren keine Stickoxide. Trotzdem bremst die Bundesregierung hier. Offensichtlich hat man Angst, dass sich sonst das Elektroauto nicht durchsetzen wird. Damit nicht genug: Jetzt gibt es auch noch Widerstand aus Brüssel!

https://www.br.de/mediathek/video/gruene-kraftstoffe-wie-die-politik-bremst-av:5c6497e771a302001845123d

https://www.sw-augsburg.de/ueber-uns/presse/detail/stadtwerke-augsburg-setzen-die-ersten-biogas-elektro-hybrid-busse-ein/