Guten Morgen über Mimosen

Mein grünes Weichei

  • Weitere
    schließen
+
grötzinger

Wer kennt das nicht: Der Wechsel eines Basilikums aus dem Gewächshaus in die eigenen vier Wände und damit verbunden die geänderten Bedingungen geben der Pflanze kaum Chancen, länger als ein bis zwei Wochen zu überstehen. Es ist entweder zu nass oder zu trocken, zu hell oder zu dunkel, zu warm oder zu kalt. Heute habe ich wieder einen gekauft. Ich überlege, ob ich ihn direkt nach dem Abendessen auf den Kompost werfe, oder, wie sonst üblich, zwei Wochen bis zur Entsorgung warte.

Klar, die freie Natur wäre immer noch das Allerbeste für das grüne Kraut. Aber das italienische Sensibelchen verträgt nicht nur keinen Frost, selbst nächtliche Temperaturen von 10 Grad sind ihm unlieb. Das gibt er deutlich zu verstehen, wenn man ihn frühmorgens, einer beleidigten Leberwurst ähnelnd, im Hochbeet vorfindet. Aber diesmal bleibe ich hart. Ich trage Dich nicht wieder bei Nacht ins Haus! Irgendwo werde ich das Rezept finden: halbgefrorenes Pesto!

Zurück zur Übersicht: Kommentare

WEITERE ARTIKEL