Lesermeinung

Das Fass ist randvoll

zum Thema Ukrainischer Botschafter

Ich frage allen Ernstes, wie lange noch, wollen wir zulassen, dass uns der ukrainische, flegelhafte und unverschämte Botschafter mit dem „Nasenring durch die Manage“ führt. Mit seiner jüngsten Hetz-Tirade gegen Bundeskanzler Olaf Scholz (beleidigte

Leberwurst) benahm sich der Botschafter Melnyk erneut und wiederholt wie ein „beißender

Kettenhund“ und missbraucht das Gastland Deutschland grob fahrlässig und verantwortungs-

los. Man muss es doch mit aller Deutlichkeit und mit Nachdruck sagen dürfen, wer als Repräsen-

tant der Bundesregierung nach Ukraine reist, entscheidet allein Deutschland und nicht die Ukraine, geschweige der „Lümmelhafte“ und rüde Botschafter Andrij Melnyk. Dieser Undiplomat spuckt doch regelmäßig jedem Bürger in Deutschland ins Gesicht, wohl wissend, dass Deutschland und seine Bürger bereits vor dem Angriffskrieg Russlands der größte Geldgeber und Unterstützer der Ukraine war. Allein in den ersten 8 Wochen des Krieges hat Deutschland Waffen und Rüstungsgüter im Wert von über 225 Millionen Euro an die Ukraine geliefert. Man wird zur Stunde den Eindruck nicht los, dass der unerzogene Botschafter, Deutschland und damit letztlich seine Bürger, indirekt in die Ecke von „Reperaturzahlungsverpflichtungen“ in Milliarden Höhe treiben will. Und nicht zuletzt wäre wohl ratsam, wenn der Herr Botschafter Malnyk die Luft anhalten würde, denn er verehrt bekanntermaßen „Bandera“, die als grausame Helfer tätig waren. Da sagt jedenfalls genug über seine Scheinheiligkeit aus. Meine uneingeschränkte Solidarität-Unterstützung und Hilfe gilt nach wie vor den leidgeprüften, verfolgten und geplagten Bürgern der Ukraine.

Karl Maier

Aalen-Unterkochen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare