Lesermeinung

Der „geheime“ Lehrplan

Zum geplanten Bauvorhaben auf dem Schönblick:

Der Waldkindergarten Schönblick präsentiert sich im Internetauftritt als einen Hort, der Naturpädagogik und christliche Werte verbindet. „Jeder Tag ein Abenteuer, hinter Baumstumpf und Felsbrocken immer Neues entdecken, jubelnd in die Laubhaufen springen, oder sich an Kletterbäumen ausprobieren… . Und obwohl wir selber nichts besitzen, bietet uns der Wald, Gottes Schöpfung, alles, was wir benötigen, im Überfluss. Eine unbezahlbare Erfahrung für Groß und Klein.“ Diese und andere Naturerfahrungen vermitteln die Erzieher/innen des Waldkindergartens. Die zweite betriebswirtschaftlich wichtige Lektion lehrt Herr Scheuermann, Geschäftsführer des Schönblicks gerade in diesen Wochen nicht nur den jetzigen, ehemaligen und auch zukünftigen Kindern des Waldkindergartens: Es kommt ein Zeitpunkt, an dem dieser Wald, die so wertvolle Natur, betriebswirtschaftlichen Interessen weichen muss. Besteht die Möglichkeit die Natur, in der Generationen von Kindern so viel über Laubhaufen, Baumstümpfe, Felsbrocken und den sorgsamen Umgang damit gelernt haben, in Baugebiet umzuwandeln, dann muss man dies auch tun. Die Natur, der Wald bleibt nur so lange unangetastet, bis sich die Chance ergibt, diesen pädagogisch wertvollen Wald in ein fiskalisch höherwertiges Baugebiet zu transformieren, um darauf ein Pflegeheim zu errichten. Ab diesem Zeitpunkt sucht sich der Kindergarten dann ein neues Waldstück, in dem wieder viel über Natur und den schonenden Umgang des Waldes gelernt werden kann. Das ist der „geheime“ Lehrplan des Waldkindergartens Schönblick. Herr Scheuermann, wann kommt das erste Aktienpaket auf den Markt? Es würde eine interessante Geldanlage bieten, Anleger könnten an ihrem wirtschaftlichen Erfolg teilhaben.

Georg Schäfer,

Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare