Lesermeinung

Die Geister, die man rief

Zum Thema „Schuldzuweisungen an Vorgängerregierung“:

Die Hilflosigkeit einer Regierung erkennt man daran, dass deren Köpfe kaum Lösungen liefern, sondern die Schuld bei anderen (Regierungen zuvor) suchen. Es wird dabei vergessen, dass man diese Vorgängerregierungen entscheidend mittrug. Ja, Frau Merkel wurde ob ihrer Politik auch von rot-grünen Wählern/Parteien getragen. Die CDU rückte nach links. Im Kern ist sie

jedoch in der Mitte verankert. Ihr Focus richtet sich am Menschen und den Realitäten aus. Ein Blick in das Grundsatzprogramm 2007 klärt auf. Damit stünden wir heute besser da. Allerdings gehört zur Wahrheit, dass man im Land der Cancel Culture, ideologischem Wahn und Genderdiktatur mit einer an Realitäten ausgerichteten Politik leider nicht gewählt wird. Da Merkel näher an der Mitte blieb, als das rot/grün hätte tun wollen, hat sie das Schlimmste noch verhindert. Denn Grün und Rot waren u.a. gegen die Bundeswehr und wollten am liebsten ad hoc alle Meiler abschalten, ohne erforderliche Alternativlösungen für ein Industrieland parat zu haben. Was Rot/Grün heute beklagt, ist also ihrer eigenen Politik geschuldet. Die Ampel schaltet an der Großkreuzung unserer Existenz wild von Rot auf Grün hin und her, bis am Ende ein Crash nach dem anderen unser tolles Land in den Abgrund reißt. Wer mit dem Finger auf andere zeigt, muss wissen, dass dabei drei auf ihn weisen. Von Hamburg bis Berlin bestehen zudem bedenkliche Gedächtnislücken. Das damit verbundene kognitive Potenzial macht Regieren für alle gefährlich!

Gerd Haupt

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare