Lesermeinung

Geschockt über Bäderschließung

Zum Thema „Bäderschließung zur Energieeinsparung“:

Ich als DLRG Mitglied in Bopfingen bin geschockt, dass der Bürgermeister Dr. Bühler mit seinem Gemeinderat beschlossen hat, das Bopfinger Hallenbad bis März 2023 wegen der Gaskrise zu schließen, um Gas zu sparen. In der Coronakrise konnten keine Schwimmkurse von der DLRG angeboten werden und die Rheumaliga war auch davon betroffen usw. und jetzt das Theater schon wieder im Hallenbad, unfassbar. Das Ellwanger Wellenbad senkt zwei Grad Wassertemperatur. Das Kösinger Freibad macht zu und dafür das Neresheimer Hallenbad am 26. September wieder für den Badebetrieb auf.

Ich frage mich, warum bekommen es die zwei Hallenbäder hin, geöffnet zu bleiben? Nur die Stadt Bopfingen kriegt es nicht auf die Reihe, eine Lösung zu finden, um wenigstens den Schulschwimmunterricht und die Schwimmkurse von der DLRG stattfinden zu lassen. Auch die Rheumaliga am Montagabend wäre sehr wichtig für die älteren Menschen, damit sie fit bleiben. Wir als DLRG-Mitglieder durften am Montagabend unsere Trainingsstunde abhalten und die Mitglieder kommen zum Schwimmen und auf nette Gespräch miteinander.

Ich hoffe, Bürgermeister Dr. Bühler mit seinem Gemeinderat findet in der nächsten Sitzung eine Lösung für das Hallenbad, mit der wir als DLRG Mitglieder, die Rheumaliga und die Schulen damit einverstanden sind. Ich hoffe auch, unsere Regierung lässt die Bürger nicht im Stich und kämpft auch für uns mit.

Hartmut Georgii

Westhausen-Lippach

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare