Lesermeinung

Gleiche Rechte auch für Kinder

Zum Abschied von Oberbürgermeister Rentschler

Als ich die Bilder im Online-Artikel gesehen habe, wurde ich ziemlich sauer. Auf einem Bild ist zu sehen, wie sie alle im Saal sitzen, nebeneinander. Beim Ranzoomen sehe ich 4 Personen mit Maske. Es sind auch die Bürgermeister anderer Orte zu sehen. Ein weiteres Bild zeigt, wie alle in der Schlange stehen, um sich persönlich und per Händedruck von Herrn Rentschler zu verabschieden. Liebe Stadt Aalen, unsere Kinder mussten so viel einstecken und auf vieles verzichten! Wir müssen sie im Kindergarten an der Tür abgeben und nur zu bestimmten Zeiten kommen, damit die Gruppen sich nichtüberschneiden. Zur Einschulung waren nur 2 Personen erlaubt und im Klassenzimmer tragen sie Masken, werden 2x pro Woche getestet. In der Sporthalle müssen sie aufpassen, dass sie bei der richtigen Tür rein- und bei der anderen wiederrausgehen. Hat einer von diesen Menschen in der Stadthalle auch nur einmal darüber nachgedacht, etwas für unsere Kinder zu tun und sich dafür einzusetzen, dass sie die gleichen Rechte haben? Es muss endlich was passieren! Und es geht hier nicht um das Impfen (falls wieder was losgetreten wird)! Warum haben 20 Kinder im Klassenzimmer nicht das gleiche Recht wie Hunderte Menschen in der Stadthalle? Auch wenn die Entscheidung beim Land BW liegt - warum setzt sich niemand dafür ein??

Simone Nestvogel

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL

Kommentare