Lesermeinungen

Stärkere Bürgerbeteiligung längst überfällig

Zur Klinikdiskussion:

Die Diskussion um die Neustrukturierung der Kliniken im Ostalbkreis scheint sich immer mehr auf die „Alternativlosigkeit“ einer Zentralklinik zu verengen. Nachdem Landrat Bläse (...) erstmals öffentlich von einem zentralen Regionalversorger in oder bei Aalen und dem Herabstufen der bisherigen Kliniken in Schwäbisch Gmünd und Ellwangen zu einem Gesundheitscampus sowie einem Gesundheitszentrum in Bopfingen gesprochen (...), scheint der Zug in Richtung Zentralklinik abgefahren. Die Argumente, die dagegen sprechen (eingeschränkte Nahversorgung im Krankheitsfall, immense Kosten, hoher Flächenverbrauch, möglicher Engpass bei der Suche nach Klinikpersonal …), sind in den vergangenen Tagen vielfach vorgetragen worden und sollen hier nicht noch einmal wiederholt werden.

Was aber in dieser Diskussion immer wieder zu kurz kommt, ist die Frage, was dieses Drängen auf eine rasche Entscheidung mit uns (...) Bürgern macht. Es geht letztlich um unsere Versorgung im Krankheitsfall, und hierbei sollten wir auch in angemessener Weise mitreden können. In dieser Woche hat der auch in unserer Region bekannte Politikwissenschaftler Klaus Leggewie beim Gschwender Kulturwinter den Vorschlag gemacht, dass Entscheidungen dieser Tragweite besser auch durch Bürgerräte vorbereitet und begleitet werden sollten (...). Noch wäre Zeit dafür, diese Bürgerräte auf Kreisebene zu installieren und damit eine echte Bürgerbeteiligung zu ermöglichen. Damit könnte auch der vielfach zu beobachtenden und häufig beklagten Politikverdrossenheit (...) begegnet werden. Natürlich kosten die Einrichtung und der Diskussionsprozess von solchen Bürgerräten Zeit, aber Entscheidungen, die vorschnell und gegen den erklärten Willen vieler BürgerInnen gefällt werden, kosten Vertrauen in die EntscheidungsträgerInnen. Welches ist der höhere Preis? Wollen wir, dass sich noch mehr Menschen von der Demokratie abwenden?

Letzten Endes spricht für eine Vertagung der Entscheidung auch der Umstand, dass die Bundesregierung unter Federführung von Gesundheitsminister Lauterbach derzeit an einer Klinikreform arbeitet, die auch dazu dienen soll, die Krankenhäuser zu entlasten. Weshalb sollte dann nicht die Entscheidung in der Klinikfrage im Ostalbkreis verschoben und in der Zwischenzeit ein Bürgerrat eingeschaltet werden? Dem Vertrauen in die Demokratie würde dies zugutekommen!

Günther Fritz,

Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare