Lesermeinung

Wer plant solche Plätze?

Zu: „Plätze am Steg kosten voraussichtlich 430 000 Euro“, SchwäPo vom 17. September:

Als Alltagsradlerin bin ich über die Planung von überdachten Fahrradstellplätzen auf der Stadtovalseite beim Stegaufgang

entsetzt. Schon die bisherige Ausführung der der Parksituation am KubAA empfinde ich in Zeiten von Verkehrswende, Klimawandel etc. ungerecht: Autos können, sofern noch Plätze frei sind, direkt vorm Eingang des KubAAs (Musikschule/Kino) parken. Fahrradfahrer müssen hinten auf der Unterführungsseite ihre Räder abstellen. Überdachung gleich null. Plätze weit weg vom Eingang, an dem es natürlich auch belebter ist (besonders nach Abendveranstaltungen, bedeutet Sozialkontrolle bezüglich Diebstahl, Belästigung etc). Förderung von CO2-neutralen Alternativen ist das kaum. Nun sollen also Radfahrende auch noch den Steg benutzen, weil es am Bahnhof angeblich nicht genug Fahrradabstellplätze gibt. Wozu fährt man denn Rad? Doch damit man eben gerade keine weiteren Fußwege- vielleicht auch noch mit Gepäck- unternehmen muss, schon gar nicht rauf und runter. Es fehlen gute, überdachte Fahrradstellplätze noch an vielen Stellen in der Stadt. Das Geld sollte man dort investieren, wo es gebraucht wird. Wurde die Radfahrlobby in diese Planungen einbezogen. Wer macht so etwas?

Pia Geiger

Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Kommentare