Brutale Schlägereien im Kreis Heidenheim

Mann in Heidenheim bewusstlos, Prügelei in Hermaringen

Gleich zwei mal ist es zu Gewaltexzessen im Kreis Heidenheim gekommen. Kurz vor 0.30 Uhr kam es in der Stadt Heidenheim am Freitag am Ernst-Degeler-Platz aus bislang unbekannter Ursache zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung, in de-ren Verlauf ein junger Mann bewusstlos geschlagen wurde. Ein Notarzt behandelte die schweren Gesichtsverletzungen des 19-Jährigen vor Ort, der Verletzte wurde anschließend in das Klinikum Heidenheim eingeliefert. Die Polizei ermittelt gegen zwei junge Männer aus Giengen im Alter von 19 und 15 Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Tatverdächtigen wurden in der Nähe des Tatorts gefasst, sie waren zur Tatzeit deutlich alkoholisiert.  Eine ganze Reihe von Schlägereien bei der Faschingsveranstaltung in der Güssenhalle in Hermaringen escherten der Polizei, dem DRK und einem Glaserfachbetrieb neue Kunden. Ein bis zur Bewusstlosigkeit zusammen geschlagener 18-Jähriger musste mit Notarztbegleitung in das Klinikum Heidenheim eingeliefert werden. Ein zweiter Verletzter, er war das Opfer einer weiteren Schlägerei, erlitt eine Platzwunde im Gesicht.

 

Trotz der Anwesenheit von Polizei, Rettungsdienst und Securitymitarbeitern kam es noch zu einer weiteren Auseinandersetzung, Flaschen und andere Gegenstände wurden als Wurfgeschosse verwendet. Im Vorfeld der ersten bekannt gewordenen Schlägereien spielte sich noch eine weitere im Eingangsbereich der Halle ab, hierbei ging die Scheibe der Außentür zu Bruch. 

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare