„Public Viewing light“ zur Fußball-EM

  • Weitere
    schließen
+
Public Viewing auf dem Sparkassenplatz. Ein Bild von der Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Große Veranstaltungen, wie damals, wird es in diesem Jahr bei der Fußball-Europameisterschaft nicht geben. Die Pandemie lässt Menschenmengen auf engem Raum nicht zu. Archivfoto: Oliver Giers
  • schließen
  • Martin Simon
    Martin Simon
    schließen

Wegen Corona gibt's diesmal keine Großveranstaltungen. Kleinere Aktionen im Freien wie in Innenräumen lassen die Pandemieregeln aber zu.

Aalen

Die Fußball-Europameisterschaft startet. Am Freitagabend geht es los mit dem Spiel Italien : Türkei. Die deutsche Nationalelf darf am Dienstag ran, gegen das Team aus Frankreich.

Volle Innenstädte, volle Biergärten - bei dieser EM wird es das coronabedingt so nicht geben. Wir haben nachgefragt, was in Aalen dennoch möglich ist, in Sachen gemeinsam die Spiele verfolgen.

Kein Public Viewing

Eigene Regeln erlässt der Landkreis nicht, dort beruft man sich auf die Äußerungen, die das Sozialministerium Baden-Württemberg zum Thema Public Viewing getroffen hat. Darin heißt es: „Klassisches Public Viewing, wie wir es kennen, kann bei der anstehenden Fußball-EM aufgrund der Pandemie leider nicht stattfinden.“ Aber ein „gemeinsames Schauen“ unter Corona-Regeln sei möglich.

So können öffentliche TV-Übertragungen etwa in einem Biergarten laufen und sind unter den jeweiligen Auflagen der Corona-Verordnung möglich.

Gastronomen könnten selbstverständlich Fußballübertragungen zeigen. Zu beachten sei dabei, die für die Gastronomie geltenden Regelungen nach der Corona-Verordnung, also etwa die Begrenzung der Gästezahl oder die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sowie die Einhaltung der Sperrzeiten.


Der Abstand: Tische sind voneinander so anzuordnen, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den an unterschiedlichen Tischen sitzenden Personen gewährleistet ist. Im Innenbereich gilt zudem eine Flächenbegrenzung.


In Kino oder Freiluftkino: Denkbar sind auch, so das Ministerium, „mit einem Kino oder Freiluftkino vergleichbare Organisationsformen unter entsprechender Anwendung der Regelungen der Corona-Verordnung zu den Kulturveranstaltungen“.


Nicht unkontrolliert auf öffentlichem Platz: Das bloße Aufstellen einer Leinwand auf einem öffentlichen Platz ohne kontrollierbaren Zugang sei allerdings nicht ausreichend. Die Organisationsform müsse mindestens mit einem Freiluftkino unter Sicherstellung der Abstandsgebote und Hygienevorgaben vergleichbar sein. „Diese Anforderungen sind nicht erfüllt, wenn sich Menschen dicht gedrängt um eine frei zugängliche Leinwand in der Öffentlichkeit scharen. So hat der Veranstalter zum Beispiel durch Ordner insbesondere auch die Einhaltung der Abstände zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hinzuwirken“, heißt es aus Stuttgart.


Kontrolle ist alles: Soweit dies durch kontrollierten Einlass zu dem Event, durch feste Sitzplätze unter Wahrung der Abstände, Datenerhebung und Maskenpflicht (Ausnahme: im Freien am Sitzplatz) umrahmt wird, könne grundsätzlich von einem zulässigen Event zum gemeinsamen Fußballschauen im Rahmen der Corona-Verordnung ausgegangen werden. Es ist also ein Mindestmaß an kontrollierter Umgebung erforderlich, mit denen ein Veranstalter darlegen kann, dass die Hygienevorgaben und das Abstandsgebot eingehalten werden können.


Es gilt die 3G-Regel: genesen, getestet oder geimpft. Bei Inzidenzen unter 35 kann bei Veranstaltungen, die ausschließlich im Freien stattfinden, auf den Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis verzichtet werden.

Hier läuft EM-Fußball in Aalen - eine Auswahl

Kein Public Viewing: Coronabedingt kann es diesmal in Aalen zur Fußball-EM kein gemeinschaftliches Fußball-Schauen als Großevent geben, wie bei den vorangegangenen Europa- oder Weltmeisterschaften.

Gemeinsam schauen kann man dennoch in einigen Aalener Gastronomien und Bars. Der Aalener Innenstadtverein Aalen City aktiv (ACA) hat eine Umfrage unter den Gastronomen gestartet - nachfolgend ein paar Beispiele, wo das möglich ist:

Wilhelmshöhe: alle Spiele werden live im Biergarten und in der Sommeralmhütte übertragen.

Havanna Bar und Waldstube Eichenhof: alle Deutschlandspiele und die wichtigen Finalspiele werden auf einem Großbildfernseher im Außen- wie auch im Innenbereich gezeigt.

Weitere Live-Übertragungen: (eine Auswahl) bei Amorellis Bar an der Stadtkirche, beim HeimAat-Café in der Helferstraße, beim Helfer-Café in der Helferstraße sowie auch bei Ollis Bistro in der Storchenstraße.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL