Thema Natur im Aalener Wahlkampf

  • schließen

Aalener BUND-Ortsgruppe hat Wahlprüfsteine verfasst und die Kandidaten um Stellungnahme gebeten.

Aalen. Die Aalener BUND-Ortsgruppe hat sich in den Aalener OB-Wahlkampf eingebracht. „Da viele Infrastrukturprojekte auf dem Stadtgebiet Aalen Auswirkungen auf die Naturgüter haben, werden wir häufig (auch kritisch) dazu Stellung nehmen und auch bei der ein- oder anderen Planung unsere Bedenken anmelden“, hat Hanspeter Pfeifer an die Kandidatin und die Kandidaten geschrieben. Zudem seien Naturschutz- und Umweltthemen wichtig und im Wahlkampf häufig diskutiert. Mehrere dieser Themen haben die Mitglieder als „Wahlprüfsteine“ zusammengefasst - und die Bewerbenden für die OB-Wahl um Stellungnahmen dazu gebeten.

Dabei geht es zum Beispiel um den Biotopschutz und die Biotopvernetzung und Wildtierkorridore, die Baumschutzverordnung ist ein großes Thema und auch das Nachhaltigkeitsziel, dass Aalen bis zum Jahr 2035 klimaneutral sein soll und es geht um den Gewässerschutz. Wies es die KandidatInnen mit dem Flächenverbrauch halten, ist genauso ein Thema wie das Thema Autofahren, die Schätteretrasse - und auch der Steg taucht im Fragenkatalog auf. Jürgen Steck

Link: Wie die KandidatInnen geantwortet haben, das können Interessierte nachlesen unter: www.bund-ostwuerttemberg.de/service/meldungen/detail/news/ob-wahl-aalen-antworten-auf-bund-wahlpruefsteine/

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare