Wo Brezeln und Pointen fliegen

+
Akrobaten fliegen in der Remshalle durch die Luft.
  • schließen

Beim Sauren Meckereck der Aalener Fasnachtszunft im proppenvollen Rathausfoyer kriegt die Obrigkeit wieder mächtig auf die Mütze.

Aalen

Sie halten in Aalen die Fasnacht hoch, die AFZ-Meckerer vom Sauren Meckereck. Und wenn sie zu ihren Spottreden ansetzen, gefriert den Machthabern das Blut. So war es einst, so war es auch am Faschingsdienstag im Rathausfoyer, in dem die Schrannen und Stühle kaum ausreichten.

Doch weil dunkle Ereignisse Schatten auch auf die Narretei werfen, bitten OB Thilo Rentschler und Büttel Hannsi Gässler zum Auftakt um eine Schweigeminute für die Opfer von Halle, Hanau und Volkmarsen. "Wir verurteilen diese verachtenswerte Gewalt gegen Unschuldige. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und Angehörigen", sagt der OB. Gässler macht klar: "Wir lassen uns von euch nicht fremdbestimmen. Für Rassismus und Hass ist kein Platz bei uns."

Und dann geht's los. "Die Hände zum Himmel" und Nachwuchs-Funkenmariechen Lotta zeigt solo ihr Können. Applaus.

Hämische Schelte für kommunale Machthaber und ganz viel Lob für den "Ostalb-Klausi", der sich im Sommer als Landrat verabschiedet – zwischen diesen beiden Polen bewegen sich die Büttenreden und Liedbeiträge. Und alles im Griff und deftige Sprüche hat der Büttel, der souverän durchs Programm führt.

Den Auftakt übernimmt Meckergois Ursula Hintz, begleitet am Klavier von Gisela Baumgärtner. Wucher-Standpreise für Vereine an den Reichsstädter Tagen, Vandalismus in der Hirschbach-Unterführung, Räte, die Speis und Trank für lau absahnen, Arthur Elmer, der einfach nicht verrät, woher er diesen Rembrandt hat – lang ist ihr Klagelied, kurz die Antworthymne: "Eieieiei dia Gois muss her."

Er kennt sich aus, der Oschtalb-Greis, Roland Schlotz. Sein Unterkochen hat er scharf im Blick: Wenn da die 500 Millionen, die Palm investiert mal bloß nicht verdampfen. Und ein Deckel auf den Topf an der Ebnater Steige mache aus Unterkochen womöglich ein "Überkochen".

Ersten Applausraketen zündet die "Wasseralfengere" Petra Kraft mit ihrer "Schwertgosch". Interkulturelles bringt sie auf ihrem "Drahtesel zum Dabba" mit zum Meckereck. "Wenn Wasseralfenger ond Olaner z'samma feirad, isch des quasi scho interkulturell", weiß sie. Spaßig und eloquent teilt sie aus nach allen Seiten. Lachtränen. Transporthubschrauber-Eltern am Talschulzentrum, die den Nachwuchs an der Anlieferrampe (Kiss-and-Bye-Spur) abgeben, Rettungshubschrauber-Eltern, die Schulbrote nachliefern und Kampfhubschrauber-Eltern, die wutentbrannt in Lehrerzimmer stürmen, um ihre ach so braven Rotzlöffel zu verteidigen – unglaublich was sie so alles sieht.

Der Narro vom Fass, alias Dr. Dr. Ekbert Hering, bringt gediegen auf den Punkt, wo Aalener der Schuh drückt: Acocella-Gutachten, Riesen-Pflanzkübel in der Stuttgarter Straße, Parkmisere, Brutalismus-Architektur auf dem Stadtoval.

Dann singen sich die Läschtermäuler in die Herzen der Narren. Die Lauscher offen, mit ganz viel Biss – der Weiberclub ist überall dabei und kann entsprechend viel und schön davon singen. Von Go-Ahead bis Go-Away, smart Aalen oder dem neuen Landratsamt. Und weil der OB eine "Fassanstichphobie" hat und es selten unter 18 Schlägen schafft, schenken sie ihm einen "Annäherungskurs ans Gerstensaftbehältnis" bei Aalens Brauer Albrecht Barth.

Pointen oder Brezeln – wenn der "Brezgablose" Helmut Argauer zielt, dann trifft er. Lob, gar eine Hymne singt er für den Landrat. Der österreichischen Kultschlager "Weus'd a Herz hast, wia a Bergwerk" hat er auf Pavel umgedichtet. Dem OB und seinen Dezernenten dagegen liest er die Leviten. Bei Letzteren vermisst er die Präsenz bei wichtigen Veranstaltungen, beim Rathauschef wundert er sich, dass der Räte bisweilen erst nach der Presse informiert. Skandalös in jedem Falle die Akustik in der Stadthalle bei der jüngsten AFZ-Prunksitzung. 5000 Euro Miete und dann übersteuerte Mikros: "Herr Rentschler, des gehört sofort abgestellt. Vielleicht gibt's da ja auch eine Rückerstattung, bares Geld. Denn wenn die Stadt zahlt für die Fantastischen Vier, dann kann sie auch berappen für das Ehrenamt hier." Hano.

Glänzende Stimmung beim Meckereck.
Die Läschtermäuler, der bissige Weiberclub ist überall dabei und kann entsprechend viel und schön davon singen.
Dr Brezgablase, Helmut Argauer, zielt und trifft genau.
Wasseralfengere mit Schwertgosch – Petra Kraft.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare