Zwei Schwerverletzte nach Unfall auf der A7

+
Symbolbild

Ein Unfall am Donnerstagnachmittag zwischen Oberkochen und dem Agnesburgtunnel sorgte für 14 Kilometer Stau.

Aalen. Ein Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten, der sich am Donnerstag gegen 14.20 Uhr auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Oberkochen und dem Agnesburgtunnel ereignete, sorgte für starke Verkehrsbehinderungen. Zeitweise betrug der Rückstau 14 Kilometer, teilt die Polizei am Abend mit. Auslöser war ein Unfall, den ein Motorradfahrer verursachte.

Der Motorradfahrer war mit seiner Suzuki auf dem rechten Fahrstreifen Richtung Norden unterwegs und fuhr bei stockendem Verkehr auf einen Landrover auf. Dadurch wurde der Motorradfahrer zum linken Fahrstreifen abgewiesen, wodurch hier ein Mazda auf einen Volvo auffuhr. Sowohl der Mazda-Fahrer als auch der Motorradfahrer wurden schwer verletzt. Dessen Beifahrerin wurde leicht verletzt.

Alle drei Verletzten wurden durch den Rettungsdienst samt Notarzt versorgt und in Krankenhäuser gebracht. Die vier Fahrezuge mussten allesamt abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 40.000 Euro geschätzt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Letztlich konnte die Fahrbahn um 16.45 Uhr wieder freigegeben werden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare