Dorfentwicklung im Fokus

+
Das ehemalige Gasthaus Adler soll dieses Jahr noch abgerissen werden.
  • schließen

Wie Aufhausens Mitte vorangebracht werden soll.

Bopfingen-Aufhausen. Das Bauprogramm 2023 für den Bopfinger Teilort Aufhausen, wurde in der vergangenen Ortschaftsratssitzung vorgestellt. Ortsvorsteher Helmut Stuber berichtet zuvor darüber, welche Maßnahmen umgesetzt werden, oder welchen Stand sie haben. Bei der Entwicklung des Dorfkerns konnte Stuber verkünden, dass die Planungen laufen, der Zaun am Spielplatz in der Brühlstraße soll dieses Jahr noch erneuert werden und mit dem Abriss des Gasthaus' Adler wird in den nächsten Wochen begonnen.

Dementsprechend stand auf der Prioritätenliste des Ortschaftsrates die Dorfentwicklung in Zusammenhang mit der Erneuerung des Feuerwehrhauses an erster Stelle. An zweiter Stelle folgte das Baugebiet Welkfeld III, hier war man sich einig, dass eine Verschiebung durchaus zu verkraften sei, da es zwar Interessenten gebe aber die Nachfrage von Bauwilligen deutlich zurückgehe.

Platz Drei nimmt der Abbruch des ehemaligen Gasthauses Adler ein. Das Gebäude am Ortseingang von Aalen aus, soll einem Parkplatz weichen. Das Haus ist marode und teilweise einsturzgefährdet. Mit den Arbeiten soll bereits im Oktober 2022 begonnen werden. „Dann ist die Ortseinfahrt wieder ansprechender,“ verspricht sich Stuber davon.

Auch auf den Kirchberghang wurde hingewiesen, der immer größer Risse in der Fahrbahn aufweist.

Ein Baugesuch sorgte in der Ortschaftsratssitzung in Aufhausen für Skepsis. Es soll eine Bergehalle mit Wohnung auf einem landwirtschaftlichen Anwesen gebaut werden. Da an diesem Anwesen ein beliebter Wander- und Radweg vorbeiführt, sahen die Räte die Halle zu nah an diesem Weg, was ein Gefahrloses rangieren kaum ermöglicht, des Weiteren ist für den Wohnraum keine Erschließung gesichert. Vor allem das Abwasser ist nicht angeschlossen. Die Räte lehnten das Bauvorhaben einstimmig ab, da zu viele Fragen hier offenstanden.

Erfreuliches konnte Ortsvorsteher Helmut Stuber berichten. Das Projekt der Sanierung der Weikfeldstraße ist abgeschlossen und wurde mit 1,43 Millionen Euro billiger als erwartet.

Aus den Reihen der Ortschafträte gab es anschließend noch Anregung, die jedoch mehr den Unterhalt und die Verkehrsschau betrafen als in das Bauprogramm aufgenommen zu werden. ⋌Michael Scheidle

Das Haus der Freiwilligen Feuerwehr soll im Zuge der Dorfentwicklung abgerissen werden.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare