Gerd-Müller-Statue ist auf dem Weg

+
Lebensgroß und aus Bronze soll das Denkmal sein und an der Einmündung der Herrengasse in die Bergerstraße stehen. Fotos: privat
  • schließen

Nördlingen setzt dem „Bomber der Nation“ ein Denkmal. Die Bronzestatue wird am 3. November in der Herrengasse/Bergergasse enthüllt. Zahlreiche Fußball-Legenden sind eingeladen.

Nördlingen

Der Fußballer Gerd Müller ist wohl der berühmteste Sohn Nördlingens in der Neuzeit. Zum Andenken an den „Bomber der Nation“ errichten Stadt und Verschönerungsverein eine lebensgroße Bronzestatue. Es ist nunmehr geplant, die Statue am 3. November – Gerd Müllers Geburtstag – einzuweihen.

Am 15. August jährte sich Gerd Müllers Todestag zum ersten Mal. Sein Tod hatte in Nördlingen für große Trauer und Anteilnahme gesorgt. Schnell war klar, dass ihm ein Denkmal gesetzt werden soll. Die Glocken- und Kunstgießerei Rincker wurde engagiert, um die vom Aschaffenburger Bildhauer Herbert Deiss künstlerisch gestaltete Skulptur zu gießen.

Intensive Diskussionen gab es im Vorfeld über den richtigen Standort für die Skulptur. Eine Bürgerinitiative hatte sich gegründet und sich schließlich Anfang Juni, ebenso wie der Stadtrat, für den von der Witwe Uschi Müller eingebrachten Vorschlag ausgesprochen. Seither steht fest: Der „Eingang zum Gerd-Müller-Viertel“ in der Nördlinger Altstadt wird es werden (Einmündung Herrengasse in die Bergerstraße).

„Um die Statue an diesem Standort umsetzen zu können, bedarf es entsprechender Planungen und Baumaßnahmen. Leider wird es uns daher nicht möglich sein, den ursprünglich geplanten Termin am 15. August einzuhalten,“ erklärte Oberbürgermeister David Wittner vor Zeiten. Die Bauarbeiten sollten nach dem Stadtmauerfest beginnen. „Der Platz der Skulptur wird dabei vorrangig gestaltet, so dass die feierliche Enthüllung der Statue am 3. November dieses Jahres stattfinden kann.“ Anschließend ist geplant, zusätzlich eine umfangreiche Neugestaltung der angrenzenden Verkehrsflächen vorzunehmen.

DFB-Legenden sind eingeladen

„Die Statue ist fast fertig, in der Gießerei werden die letzten Handgriffe erledigt“, ist nun bei Nördlingens Stadtsprecherin Christina Atalay zu erfahren. Die Einladungen für die feierliche Enthüllung der Statue seien raus. Nördlingen hoffe darauf, dass viele einstige Weggefährten Gerd Müllers zu diesem Anlass nach Nördlingen kommen. „Natürlich ist jedermann zu dieser Veranstaltung willkommen. Wir rechnen mit vielen Besuchern“, sagt Atalay.

Gelegenheit also, für alle, vielleicht Franz Beckenbauer, Uli Hoeneß und andere Fußball-Legenden hautnah zu erleben.

gerd-Müller-Statue

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare