Frustflüge und Luftakrobatik

Am Sonntag war das Flugplatzfest auf dem Bopfinger Sandberg sehr gut besucht. Die Besucher erlebten bei sonnigem Wetter spektakuläre Flugmanöver der Kunstflieger. Beliebt waren bei dem schönen Wetter auch die Rundflüge, die den Besuchern einen tollen Blick nicht nur rund um den Ipf boten.

Das Wetter passte allerdings nur am Sonntag. Der Samstag war total verregnet. "Wir haben dann am Spätnachmittag, als es endlich aufhörte zu regnen, lediglich einige Frustflüge absolviert", sagte Edgar Schmidle, der Vorsitzende der Fliegergruppe Bopfingen. Doch am Sonntag wurden die Organisatoren für ihre Bemühungen belohnt. Die Flugzeuge und der Helikopter starteten im Minutentakt. Zudem stand das Flugplatzfest ganz im Zeichen der Kunstflieger. Diese zogen immer wieder ihre Kreise am Himmel. Der Turbinenhubschrauber hob sich mit seinem Dreiblattrotor und dem Turbinenantrieb mit 504 PS federleicht in die Luft. Pilot Zeljko Brkic von der HeliSense GmbH aus Ederheim hatte sein Fluggerät gut im Griff. Flugplatzsprecher Alex Krowortz kündigte weitere Flugzeuge an. Diese kamen zu Besuch und landeten zum "Fly in" auf dem Sandberg. So etwa die legendäre YAK 52, ein russisches Kunstflugzeug und weitere Flugzeugoldtimer. Uwe Schreyer und Günter Zieger zeigten dann mit ihren Pitts S2 Loopings, Turns und Rollen andem blauen Himmel am Sandberg. Die erzeugten und gefärbten Nebelspuren waren dabei ein schöner Effekt. Die kleine Welt der Fliegerei zeigten die Modellflieger mit ihren schönen Miniaturflugzeugen. Auf dem Flugplatzfest kam also keine Langeweile auf. Den Besuchern hat besonders die familiäre Atmosphäre auf dem Fluggelände gefallen. Und wer eins der Lose kaufte, konnte sich über einen Flug über Bopfingen freuen. Wer in der 4-sitzigen DA 40 TDI oder auch im Zweisitzer des Touringmotorgleiters "Super Dimona" saß, hatte bei bester Fernsicht ein schönes Erlebnis. Der Hauptgewinn der Tombola war wiederum verlockend. "Wir schenken dem Gewinner eine Ausbildung zum Pilotenschein bis zur ersten Flugstunde", informierte Edgar Schmidle. Im Flugzeughangar wurden die durstigen und hungrigen Besucher von den Mitgliedern der Flugsportgruppe Bopfingen auf das Beste bewirtet. Und auch die Kinder hatten ihren Spaß bei der Hüpfburg.

GÜNTER OTT

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

Kommentare